Sudoku

      11 Kommentare zu Sudoku

Ich sehe ständig Menschen im Bus, die ein Sudoku lösen wollen.

Ein Sudoku ist ein Zahlenpuzzle. Das Puzzlefeld besteht aus einen Quadrat. Es ist in 3 x 3 Blöcke eingeteilt. Diese Blöcke sind wiederum in 3 x 3 Felder eingeteilt. Also gibt es ingesamt 81 Felder in 9 Reihen und 9 Spalten.
Das Puzzlefeld besteht aus einem Quadrat das in 3 x 3 Unterquadrate bzw. Blöcke eingeteilt ist. Jedes Unterquadrat ist wieder in 3 x 3 Felder eingeteilt. Das Gesamtquadrat enthält also 81 Felder in 9 Reihen und 9 Spalten. Es sind bereits zu Beginng Ziffern (1 bis 9) eingetragen. Es sind typischerweise 22 bis 36 Felder von 81 bereits eingetragen.

Nun muss das Puzzle vervollständigt werden und zwar so, dass in jeder Zeile, jeder Splate und in jedem der neun Blücke jede Ziffer von 1 bis 9 genau einmal auftritt.
Das Sukoku in heutiger Form wurde 1979 in der Zeitschrifft Math Puzzels & Logic Problems 1979 erstmals veröffentlicht.

Das ist ein Beispiel für ein Sudoku. Viel Spaß beim Lösen. Die Lösung findet ihr im Internet, bloß wo verrate ich natürlich nicht.

Beispiel Sudoku

11 thoughts on “Sudoku

  1. Christine

    Hallo!
    Ich habe Sudoko zum ersten Mal im Sommer in Italien entdeckt, da kam es dort gerade gro raus. Wir haben uns dann Zeitungen gekauft, denn da waren statt Kreuzwortrtseln immer Sudoku drin.
    Jetzt habe ich Kakuro, das ist eine Mischung zwischen Sudoku und Kreuzwortrtsel. Da ist das „Suchwort“ die Summe von den Ziffern 1-9, die in die Lsungskstchen kommen. Natrlich darf jede Ziffer wieder nur einmal vorkommen. Ist ganz schn kniffelig!
    Mehr Infos gibts hie: http://www.wiley-vch.de/dummies/kakuro/
    Viele Gre,
    Christine

  2. Philippe Camou

    Und fr Leute, die gerne das Ganze auf einem schnen Brett aus Holz und mit bordeauxroten Steinen spielen mchten, kann ich den kleinen Spielhersteller terra authentica in Lneburg empfehlen.

    Ciao

  3. Grischa Post author

    „Der frheste Ursprung des Sudoku kann in den Rtselspielen des Schweizer Mathematikers Leonhard Euler gesehen werden, der solche unter dem Namen Carr latin (Lateinisches Quadrat) bereits im 18. Jahrhundert verfasste. Abweichend von den modernen Sudoku-Rtseln sind diese nicht in Blcke (Unterquadrate) unterteilt.“
    Quelle: Wikipedia, die freie Enzyklopdie

  4. Pingback: Lernblog - Lern-Online.net » Kakuro

Comments are closed.