Großregion Saar-Lor-Lux und Sibiu/Hermannstadt sind Kulturhauptstadt Europas 2007

Letztes Jahr hat der Lernblog davon berichtet, dass die griechische Hafenstadt Patras als Kulturhauptstadt Europas 2006 von 25 EU-Kulturministern gewählt wurde. In diesem Jahr teilen sich diesen Titel gleich 2 Gebiete: die Region Saar-Lor-Lux samt Großregion und der rumänische Stadt Sibiu/Hermannstadt.

Saar-Lor-Lux und die Großregion

Die Region Saar-Lor-Lux, sie besteht aus den Gebieten

  • Saarland (SAAR) in Deutschland
  • Region Lothringen in Frankreich, auf französisch “Lorraine” (LOR)
  • Großherzogtum Luxemburg (LUX)

Diese multinationale Region hat sich schrittweise zu einer Großregion entwickelt. Diese Großregion besteht aus Luxemburg, Lothringen, Saarland, Rheinland-Pfalz und Wallonien mit der französischen und deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Diese Großregion wurde insgesamt mit dem Titel der Kulturhauptstadt Europas gewählt, was ein Novum in der Auszeichnung der Kulturhauptstadt ist. Diese Region bietet wegen den verschiedenen nationalen und regionalen Unterschieden eine große kulturelle Vielfalt.

Luxembourg Et Grandregion - Capitale Europeene De La Culture 2007

Den Begriff Saar-Lor-Lux (die Abkürzungen der Orte) wurde 1969 von Dr. Hubertus Rolshoven geprägt. Er ist Gründungspräsident des IRI (“Institut Régional Intracommunautaire”, jetzt “Institut der Großregion”) und Präsident des Saarberges.
Die Region beruht auf die Vereinbaarung zwschen des Großherzogtums Luxemburg, der Französischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland über die Zusammenarbeit in den Grenzgebieten von 6. Oktober 1980 im Dreiländereck.

Die Erweiterung zur Großregion mit dem deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz und des belgischen Gebiets Wallonien folgte später. Jedoch ist den verschiedenen Körperschaften die Abgrenzung zwischen der Region Saar-Lor-Lux und der Großregion sehr wichtig, wegen den unterschiedlichen Befugnissen und Instrumenten, die das Netzwerk an Gebieten betreiben.

Die Tourismus-Seite des Saarlandes schreibt zum Ereignis:

Das kleinste deutsche Bundesland – das Saarland – bietet im Jahr der Kulturhauptstadt Europas 2007 ein außergewöhnlich reiches Kulturangebot an großen und kleineren Veranstaltungen, grenzüberschreitenden Projekten und den verschiedensten Sparten, wie Musikevents und Festivals, neue und ungewöhnliche Ausstellungen, Film und Bühnenkunst – alle Veranstaltungen spiegeln den unverwechselbaren Charme des Saarlandes und der Großregion wieder.
Entdecken Sie das Saarland und erleben Sie das Jahr der Kulturhauptstadt Europas in der Großregion!

Sibiu/Hermannstadt in Rumänien

Als zweite Kulturhauptstadt Europas 2007 wählte man die rumänische Stadt Sibui. Man nennt sie im Deutschen Hermannstadt. Rumänien ist seit dem 1. Januar 2007 gemeinsam mit Bulgarien neues Mitglied der Europäischen Union (EU). Die Stadt liegt in den Bezirk Sibui im Landesteil Siebenbürgen (Transsilvanien).SIBIU - European Capital of Culture 2007 Logo

Seit jeher hat Sibui den Ruf eines kulturellen und vor allem geistlichen Zentrums in Europa. Der evangelische Bischof der Siebenbürger Sachsen sowie der orthodoxe Metropoplit von Siebenbürgen haben hier ihren Sitz. Gleich drei Konfessionen bilden in Hermannstadt ihre Geistlichen aus, zu denen zählen die Katholiken, die Orthodoxen und die Evangelisch-Lutheraner.

Die allererste Theater und Lichtspielhäuser der Region Siebenbürgen fand in Hermannstadt statt. Bereits 1788 wurde das erste Theater eingerichtet und im März 1898 gab es die erste Filmaufführung.

Wichtige jährlich stattfindene Festivals findet man in Sibui/Hermannstadt, darunter das„Internationale Theaterfestival“ als auch s ein international renommiertes Jazzfestival seit den 70er Jahren. Ab 1995 der Klavier– und Kompositionswettbewerb „Carl-Filtsch-Festival“.
Weiterführunde Informationen zu Saar-Lor-Lux sowie Sibiu/Hermannstadt findet man auf folgenden Seiten:

2008 wird die englische Stadt Liverpool gemeinsam mit der norwegischen Stadt Stavanger zur Kulturhauptstadt Europas 2008 ausgesprochen und wir werden auf jeden Fall auch darüber berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.