Jahr der Mathematik 2008

      12 Kommentare zu Jahr der Mathematik 2008

Zum 8. Jahr der Wissenschaften erklärte die Initiative Wissenschaft im Dialog des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Jahr 2008 zum Jahr der Mathematik.

Logo des Wissenschaftsjahres - Jahr der Mathematik 2008
Logo des Wissenschaftsjahres – Jahr der Mathematik 2008

Mathematik ist zwar von sehr vielen Schülern ein sehr unbeliebtes Fach, aber umso älter man wird, versteht man das Mathematik in sehr vielen Bereichen einfach mal die Bass von allen Naturwissenschaften und vieler technischer Entwicklungen ist. Mein ehemaliger Mathematik und Physik Lehrer meinte immer für ihn sei Mathematik die Mutter aller Naturwissenschaften.

Außerdem spielt die Mathematik eine zentrale Rolle in der Wirtschaft, wie man sehr gut an der Volkswirtschaftslehre sehen kann. Im Alltag oder in anderen Berufen kommt man an der Mathematik, sei es auch in leichter Form, nicht drumherum.

Das Motto dieses Wissenschaftsjahres lautet „Alles was zählt“. Das wird einigen von euch vielleicht eher an eine Daily-Soap auf RTL erinnern, soll aber eher die zahlreichen Anwendungen und verschiedenen Möglichkeiten der Mathematik in den Blickpunkt der Öffentlichkeit bringen.

Prominente Botschafter der Wissenschaftsjahres 2008

Mit ihrem Video-Potcast „Du kannst mehr Mathe als du denkst!“ machte unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel das Jahr der Mathematik sogar zum Thema.

Die euch wahrscheinlich am bekannteste prominente Botschafterin des Jahres ist Germany’s Next Topmodel aus dem Jahr 2007 Barbara Meier, die nämlich vor der Show Mathematikan der FH Regensburg studiert hat und vor hat ihr Studium zu erfolgreich zu beenden.

Weitere prominente Botschaftler sind der mehrfahce Kopfrechenweltmeister Gert Mittring (über den wir bald auch mal berichten werden). Außerdem der ehemalige Trainer von Schalke 04 Mirko Slomka sowie der Chefvolkswirt der Deutschen Bank Norbert Walter.

Mathematik in der Schule

Das Wissenschaftsjahr hat sich zur Aufgabe gemacht die Schülerin und Schüler zu erreichen, indem man viele Aktionen speziell für die Schulen ins Leben gerufen hat. Folgende Aktionen richten sich speziell an Jugendliche.

  • Imagefilm des Jahres
  • Postermotive „Du kannst mehr Mathe als du denkst“
  • Die Website „http://www.du-kannst-mathe.de„.
  • Viele Ausstellungne und Aktionen
  • Unterschiedliche Mathematikwettbewerbe
  • Ein „Mathekoffer“ mit Schulmaterialien
  • Projekte zum Lehramtsstudium und zur Lehrerfordbildung
  • Die Verleihung des neuen „Abiturpreis Mathematik“ für allen Gymnasien in Deutschland von der Deutschen Mathematik-Vereinigung ab 2008

Individuelle Akteure als Mathemacher

Auf der Wesite des Wissenschaftsjahres 2008 gibt es die Rubrik Mathemacher. Dort kann sich jeder der im Beruf oder Alltag für Mathematik ein setzt und mit Vorträgen oder ähnlichen Ideen oder Aktionen die Mathematik den Menschen näher bringen. Jeder Mathemacher wird mit Foto und einer kurzen Beschreibung dann in die Datenbank der Mathemacher eingetragen.

Bereits seit September 2007 läuft eine Aktivierungskampagne, die zum Engagement zum Mitmachen am Jahr der Mathematik 2008 einlädt.

Die Botschaftler zu denen Lehrende an Schulen und Hochschulen, Studierende, Eltern, Mathematikerinnen und Mathematiker in Forschungszentren, Betrieben oder Verbänden bespw. zählen, sollen für die Mathematik begeistern, vor allem im Nachwuchsbereich. Beispiele beliebt Aktionen der Mathemacher sind Mathematik-AGs oder aufwendige und individuelle Mathematik-Workshops sowie kleine und große Vorträge zum Thema Mathematik.

12 thoughts on “Jahr der Mathematik 2008

  1. Pingback: Lernblog - Lern-Online.net » Jahr der Geisteswissenschaften 2007

  2. Marco

    Ich war niemals die angeborene Mathematikerin, trotzdem waren mine Noten nicht so schlecht. Wenn ich es mit der Distanz und Zeit betrachte finde ich es sehr bedauerlich, dass Mathe immer megr von den Schülern vernachlässigt wird. Es gehört nach wie vor zur Allgemeinbildung.

  3. Chris

    Also ich mochte Mathe schon immer, nur war ich zT auch faul und ich muss auch sagen das ich in der Schule mehr in Mathe gelernt habe als im Studium. Aber im Studium werden ja Grundlagen eh vorausgesetzt. Finde es aber schade, das gerade dort die Ansprüche so gering sind.

  4. kalonis

    Mir hat Mathe schon immer Spaß gebracht. Die meisten Aufgaben habe ich als Rätsel ähnlich einem Sudoku betrachtet und hatte einfach Lust, sie zu lösen.

  5. Silke

    Ich war auf dem Gymnasium richtig schlecht in Mathe. Nichts desto trotz hatte ich mich für ein BWL-Studium entschlossen und auf der Uni durchweg gute Noten erhalten. Aufgrund der Profs hatte während des Studium deutlcih mehr Spass an Mathe und daher wohl auch die guten Noten.

  6. Killarney

    Ich hasse Mathe. Ich versteh es einfach nicht egal was ich mache. Habt ihr i-welche Tipps wie ich mit Mathe besser klarkomme???
    Ich schreib eine Mathearbeit und hab keine Ahnung wie ich die meistern soll..!

  7. Verena

    Ich hatte jahrelang Probleme in Mathe, wie Killarney. Wichtig ist es, dass du die Angst vor Mathe verlierst. Schüler, die Jahrlang schlecht in Mathe sind, sind oft schon von Anfang an „gebrandmarkt“ und verlieren selbst den Glauben an sich.
    Bei einem Schulwechsel in der 11. Klasse, als wir dann auch mit Komplett neuen Themen wie Stochastik und Integral begannen, habe ich den Absprung geschafft und wieder neue Lust an dem Fach gewonnen. Es ist nie zu spät!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.