Weiterbildungsangebote im Beruf nutzen

Gestern hatte ich über den Deutschen Weiterbildungstag 2012 berichtet. Eines der Unternehmen, die für diesen Tag ein Event organiisieren, ist die WBS Training AG. Auf den Seiten des Dienstleisters kann man sich über Weiterbildungsangebote informieren. Dort habe ich mich einmal umgeschaut.

Die Bedeutung der Weiterbildung

Weiterbildung ist wichtig. Bildung hört einfach nicht auf, wenn man die Pforten der Schule hinter sich gelassen hat. Wer Weiterbildungsangebote nicht nutzt, hinkt Kollegen hinterher und wundert sich, warum diese bei Beförderungen bevorzugt werden. Dabei muss man derjenige nicht einmal den Job besser machen. Entscheidend ist oftmals, ob sich jemand dazu “zwingen” kann, neben Beruf auch Weiterbildungsmaßnahmen in Anspruch nehmen kann, ob er seinen Wissensstand up-to-date hält und erfolgreich eine Prüfung bestehen kann. Doch zunächst kommt der Schulabschluss.

Schulabschluss und Umschulung

Auf den Seiten des WBS sehe ich, dass sogar Schulabschlüsse angeboten werden. Darunter unter anderem der Hauptschulabschluss mit berufsbegleitenden Kenntnissen im Pflegedienst. Oder auch Umschulungen zum Fachinformatiker, deren Bedeutung in der digitalen Welt immer weiter zunehmen.

Fördermöglichkeiten nutzen

Viele wissen gar nicht, dass Bund und Länder spezielle Fördermittel für Weiterbildungsangebote anbieten. Diese sind zwar in der Regel unbefristet verfügbar. Doch werden sie im Zuge der Sparpolitik, die derzeit in Europa herrscht, immer weiter gekürzt. Dabei ist Bildung das A und O für zukünftig gut qualifizierte Mitarbeiter. Um gegen diese Kürzungen zu protestieren wurde auch der im vorherigen Artikel erwähnte Deutscher Weiterbildungstag ins Leben gerufen.

Wie gesagt, wir nutzen Fördermittel nicht ausreichend aus. Oder haben Sie schon einmal vom Aufstiegs- oder Weiterbildungsstipendium gehört? Mit diesen Stipendien erhalten fertig ausgebildete Azubis oder solche mit zwei Jahren Berufserfahrung Fördermittel, um sich besser im Berufsleben zu etablieren. Die Konkurrenz schläft nicht. Eventuell besser qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland (wohlmöglich mit Hochschulabschlüssen) werden in den nächsten Jahren in Deutschland erwartet. Da gilt es sich entsprechend vorzubereiten.

Fördermöglichkeiten für Berufstätige

Auch für Berufstätige, Arbeitssuchende und Selbständige gibt es geförderte Weiterbildungsangebote. Wie z.B. die Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Das BMBF hat die Bezuschussung mit Hilfe der Bildungsprämie um zwei Jahre bis zum 30.11.2013 verlängert. Somit stehen weitere 35 Millionen Euro für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Fördermaßnahmen ist ein vorheriges Beratungsgespräch bei kompetenten Stellen wie zum Beispiel der WBS. Gefördert werden hiernach Weiterbildungs- und Prüfungskosten bis zu 50%.

Weiterbildungsausgaben sind steuerlich absetzbar

Die zuvor genannten Stipendien sind fast ausschließlich reine Zuschüsse. Nur beim Aufstiegsstipendium muss man 10% der Fördersumme selbst tragen. Bei der Bildungsprämie sind immerhin 50% selbst zu übernehmen. Aber auch das ist kein Problem. Denn sowohl die Kosten für Weiterbildungsangebote für Arbeitnehmer als auch die für Selbständige (für diese gibt es andere Fördermöglichkeiten, da die Bildungsprämie ausschließlich für Arbeitnehmer gedacht ist) sind steuerlich absetzbar.

2 thoughts on “Weiterbildungsangebote im Beruf nutzen

  1. Nicole

    Mein Lebensgefhrte hat letztens eine SAP Schulung genossen und hat durch ein Frderungsprogramm auch 30% Nachlass bekommen. Dazu musste er nur einen Fragebogen ausfllen, schon hatte er den Rabatt…

  2. Erich

    Leider gibt es nicht in jeder Branche einen Rabatt. Wir haben bei der Weiterbildung zum Heilpraktiker keinerlei untersttzung bekommen. Ich hoffe, das sich das in Zukunft ndert. 30% ist mehr als grozgig.

Comments are closed.