Warum lesen wichtig ist

      Kommentare deaktiviert für Warum lesen wichtig ist

Lehrer fordern einen immer wieder auf zu lesen. Zu meiner Grundschulzeit hatte unsere Klasse eine kleine Bibliothek an Büchern, die ausgeliehen werden konnten. Mit der Zunahme der Interessen schwand so ein wenig das Interesse für Bücher. Wem etwas vormachen? Ich habe nicht gern gelesen. Dennoch forderten meine Lehrer mich immer wieder auf, mehr zu lesen. So fing ich zunächst mit Comic-Büchern an und fand danach wieder Spaß am Lernen.

Warum ist aber das Lesen so wichtig, ja sogar eine Schlüsselkompetenz im späteren Leben?

Nun, da wäre zunächst die Tatsache, dass das Lesen können der Türöffner für viele Dinge in unserem Leben ist. Wer keine Anweisungen, Stellenangebot, Rezepte etc. lesen kann, ist hilflos uns bleibt auf der Strecke. Wer das Lesen von klein auf nicht richtig erlernt, wird als Erwachsener nur Frust beim Lesen erleben und schnell aufgeben.

Nur wer lesen kann, hat auch Zugang zu Wissen und kann dieses weiter erweitern. Dennoch haben ca. 5% der deutschen Bevölkerung Probleme beim Lesen. Sie sind meist von der Gesellschaft ausgegrenzt und haben es schwer, ihren Alltag alleine zu meistern.

Kinder sollten so früh wie möglich an das Lesen herangeführt werden. Mittlerweile gibt es hierfür auch Apps und Lerncomputer. Meine Nichte (5) lernt dank des iPhones das ABC. Man kann diese Geräte auch sinnvoll einsetzen.

Eltern sollten ihren Kindern Bücher schenken, damit in jungen Jahren das Interesse für Bücher geweckt wird. Später werden Kinder selbst Bücher erwerben, selbst wenn das Taschengeld knapp ist. Und wenn doch das Geld einmal nicht reichen sollte,Büchergutscheine von gutscheinpony.de gibt es immer.

Laut Experten müssen durch Lesen das Gehirn, das Sprachvermögen und die Empathie trainiert werden. Andernfalls haben Kinder zunächst im Fach Deutsch und später auch in anderen Fächern gravierende Probleme. Ein leseschaches Kind ist auch verhaltensauffälliger im Sozialverhalten., Es wird aggressiv, weil es sich nicht wie andere ausdrücken und dafür gehänselt wird. Kinder können dabei bekanntlich grausam sein. Außerdem wirkt sich der Lesenachteil stark auf das Selbstbewusstsein des Kindes aus.  Schlechte Schulnoten sind die Folge. Damit ist ein ganzes Leben davon betroffen.

Eine Kampagne des Schulministeriums des Landes NRW aus meiner Jugend ist mir bis heute im Gedächtnis geblieben. Auf Plakaten stand damals: Schock’ Deine Eltern – Lies ein Buch! Eine wie ich finde geniale Kampagne, die immer noch von Relevanz ist.