Gute Ausbildung beginnt im Privatleben

Der Aus- und Weiterbildung kommt ja heute eine besondere Rolle zu. War es vor einigen Jahren noch „kein Problem“, sich im Berufsleben auf rein handwerklichen Fähigkeiten auszuruhen und einen guten Arbeitsplatz zu behalten, so hat sich die Situation heute verändert. In allen Branchen ist aktuelles Know-How, aber auch gekonnter Umgang mit dem Kunden, die absolute Grundvoraussetzung. Der Mehrwert jeder Tätigkeit besteht heute vor allem in der Veredelung und Bearbeitung mit modernem Handwerkszeug, sei es, den Kunden oder das Material zu bearbeiten und zufriedenzustellen. Ein Tischler ist gut beraten, sich auch mit computergesteuerten Geräten auszukennen. Der Kfz-Mechaniker ist inzwischen nur noch als Mechatroniker bekannt und selbst Reinigungspersonal muss aus unzähligen Chemikalien das optimale herausfinden, was einem Chemiegrundstudium nahe kommen kann. Auch wird kein Bankkaufmann erfolgreich, nur weil er gut mit Geld umgehen kann.

Der Anspruch an eine gute Ausbildung und die fachliche Weiterbildung, so wie er vor wenigen Jahren noch vor allem an Hochschulabsolventen gestellt wurde, ist damit auch in den traditionellen Handwerks- und Dienstleistungsberufen angekommen. Die Notwendigkeit für Fortbildung in fachlicher und sozialkompetenter Hinsicht zieht sich daher für alle Bürger durch’s gesamte Berufsleben. Umso wichtiger ist es für Berufseinsteiger und -aufsteiger, sich auf dem Laufenden zu halten. Das Internet liefert massenhaft Weiterbildungs-Angebote, teils online, teils auch in mehrtägigen Seminaren mit Kost und Logis. Es scheint für niemanden der passende Lehrgang zu fehlen!

Vernachlässigt wird jedoch in vielen Online-Ratgebern, dass zu einer hohen Leistungsfähigkeit in der Arbeitswelt auch die nötige Rückendeckung im Privaten von Nöten ist. Zum Beispiel wenn es um die eigene Gesundheit geht, die richtige Erziehung der Kinder, die Lebenspartnerschaft oder die Kreativität. Wer sich ständig nur am Beruf und den Anforderungen von Kollegen und Vorgesetzten orientiert, wird daran zerbrechen. Erst alles Zusammen – das sprichwörtliche Ganze – sorgt auch für den beruflichen Erfolg. Der angemessene Umgang mit privaten Problemen der Familie ist nicht weniger wichtig, als die körperliche sowie psychische Belastbarkeit, die nur durch eine ausgeglichene Freizeit und ein positives Familienleben entstehen kann! Bevor also das nächste Wochenendseminar zur beruflichen Verbesserung gebucht wird, lohnt sich ein Blick nach hinten, zur eigenen Mannschaft, zu Familie und Freundeskreis.

Ist im Privatleben tatsächlich alles im Reinen, dann gelingt es im Job viel leichter und fast wie von selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.