Ein Volontariat in Berlin – Wo kann man sich bewerben?

Regelmäßig blogge ich in diesem Blog. Eine spezielle Ausbildung oder gar ein Studium als Journalist habe ich nicht genossen. Braucht man für das Bloggen auch nicht. Außer Ihr verfolgt das Ziel, einmal professionell zu bloggen und zu schreiben. Hierfür müsstet Ihr dann entweder eine Ausbildung im Bereich (Online-)Redaktion absolvieren oder Journalismus studieren. Die Ausbildung für zukünftige Redakteure nennt sich Volontariat.

Köln, Berlin und Hamburg sind vielleicht die Hochburgen, wenn es um Journalismus geht. Hier haben sich größere Verlage niedergelassen, von dort berichten sie über das Neueste aus Deutschland und der Welt. Gerade in Berlin siedeln sich gerne viele Start-Ups an. Da ich viel in der Szene unterwegs bin, weiß ich das. Dementsprechend gibt es viel zu berichten.

Seit es das Web 2.0 gibt und auch wir in journalistischer Sicht unausgebildeten Menschen auf die Tastatur hauen und Meinungen veröffentlichen können, haben sich zwei Dinge m.E. geändert:

  1. Die Qualität der Texte hat abgenommen. Nicht nur in Blogs, sondern auch in Zeitschriften und Zeitungen. Es kommt nicht selten vor, dass ich verdutzt vor dem Computer sitze und mich frage: „Ist dieses Blatt tatsächlich so tief gesunken?“. Der Grund hierfür könnte in der rasanten Geschwindigkeit der Informationsweiterleitung liegen. Eine professionelle Redaktion kann sich nicht mehr die Zeit lassen, die sie sich noch früher geben konnte. In der Zeit haben nämlich schon Dutzende Blogger über die Neuigkeit gebloggt. Das Thema ist dann nicht mehr aktuell. Auch professionelle Journalisten müssen also daher Geschwindigkeit vor Qualität walten lassen.
  2. Nichtsdestotrotz müssen Journalisten heutzutage noch sehr viel stärker darauf achten, was sie schreiben. Vor allem müssen ihre Texte gut recherchiert sein. Denn das Web 2.0 erlaubt es Lesern, unmittelbar auf Artikel zu reagieren. Vorbei sind die Zeiten, in denen Leser darauf hoffen mussten, dass ihre Leserbriefe veröffentlicht werden.

Diese beiden Punkte setzen Journalisten unter Druck. Nur die besten von ihnen werden daher in Zukunft die guten Jobs bei den renommierten Verlagen erhalten. Der Grundstein hierfür ist eine gute Ausbildung. Für ein Volontariat in Berlin kann man sich z.B. an die Axel Springer Akademie wenden. Dort werden mit Sicherheit die Journalisten von Morgen heranwachsen.

One thought on “Ein Volontariat in Berlin – Wo kann man sich bewerben?

  1. webmaster

    Solche Fehler im Online-Journalismus findet man sehr gut auf http://www.bildblog.de/. Früher suchten die Macher und deren Leser ausschließlich Artikel von dern Bild Zeitung und seit einiger Zeit nun für alle Medien – ein Watchblog für alle, wie sie es nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.