Interview mit Martin Habersaat von der SPD

  Veröffentlicht am: Aktualisiert am:    Keine Kommentare zu Interview mit Martin Habersaat von der SPD

Martin Habersaat ist  bildungspolitischer Sprecher der SPD für Schleswig-Holstein.

Themen:

  • Aufgaben eines bildungspolitischer Sprechers
  • Enquete-Kommission „Norddeutsche Zusammenarbeit“ mit Erklärung zum Begriff Enquete-Kommission
  • Bildungsgerechtigkeit für  Schüler/innen mit Migrationshintergrund und aus sozial benachteiligten Familien
  • Verringerung der Quote von Schulabrechern
  • die Idee mehrere norddeutsche Bundesländer in der Zukunft zu vereinen
  • Erhöhung des Budgets im Bundeshaushalt für Bildung und Forschun im Jahr 2015 auf 105 des Bruttoinlandsprodukt
  • Stichtag 1. August 2013 – Rechtsanspruch auf Förderung in einer Kindertageseinrichtung oder in der Tagespflege

Mit ihm fangen wir unsere Interview-Reihe mit diversen bildungspolitischer Sprechern von allen demokratischen Parteien an. Wenn ihr Ideen für die Fragen für das nächste Politiker-Interview habt, schreibt sie gerne als Kommentar auf diesen Beitrag. Wir werden dann vielleicht auch einige Fragen von euch an in unsere nächsten Interviews mit aufnehmen.

Das Interview mit Martin Habersaat

Martin Habersaat. debattiert

Martin Habersaat. debattiert

Lern-Online.net: Lieber Herr Haberstaat, bitte stellen sie sich unseren Lesern vor und erläutern die Aufgaben eines bildungspolitischen Sprechers in Schleswig-Holstein.

Martin Habersaat: Als bildungspolitischer Sprecher bin ich Vorsitzender des Arbeitskreises der SPD-Landtagsfraktion, der sich um Bildungsfragen kümmert. Von der Schule über die Hochschule bis zur Erwachsenenbildung.

Lern-Online.net: Als ich bei Google „bildungspolitscher Sprecher“ eingab, waren sie auf Platz 1 der Suchergebnisse und somit beginnt unsere Interview-Serie mit Politikern mit ihnen. Sind sie mehr aktiv im Internet als ihre Kollegen im Bund oder im Landtag?

Martin Habersaat: Das weiß ich nicht. Ich freue mich aber darüber, bei Google gefunden zu werden.

Lern-Online.net: Sie waren von 2010 bis 2012 Mitglied der Enquete-Kommission „Norddeutsche Zusammenarbeit“. Was haben Sie da genau gemacht und wie würden sie jungen Menschen erklären, was eine Enquete-Kommission ist.

Martin Habersaat: Das Wort kommt aus dem Französischen und Bedeutet „Untersuchung“. Vertreter aller Fraktionen und externe Fachleute arbeiten gemeinsam an einem Thema und versuchen, Vorschläge für die Zukunft zu erarbeiten. Bei uns ging es darum, wie Schleswig-Holstein besser mit den anderen norddeutschen Bundesländern zusammenarbeiten kann.

Lern-Online.net: Was tut die SPD damit Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund oder aus sozial benachteiligten Familien öfter ein Gymnasium besuchen können und sich dort auch deren Leistung verbessert wird?

Martin Habersaat: In Schleswig-Holstein gibt es zwei weiterführende Schularten, auf beiden kann das Abitur erreicht werden: Gemeinschaftsschulen und Gymnasien. Alle Lehrerinnen und Lehrer sollen sich im Studium mit „Deutsch als Zweitsprache“ befassen, wir geben Mittel für Sozialpädagogen an die Schulen und die Gemeinschaftsschulen erhalten für die besonderen Herausforderungen, vor denen sie stehen, Extrastunden, sogenannte Differenzierungsstunden.

Lern-Online.net: Was tun sie, damit weniger Schülerinnen und Schüler die Schule ohne die erforderlichen Grundlagen für einen erfolgreichen Übergang in die berufliche Ausbildung verlassen?

Martin Habersaat: Beispielsweise gibt es bei uns das Handlungskonzept Schule & Arbeitswelt. Das ist ein Beitrag, um die Jugendarbeitslosigkeit in Schleswig-Holstein reduzieren und die Ausbildungsreife der Schulabgänger zu verbessern. Hier kooperieren die Schulen, die Wirtschaft und andere, denen die Zukunft der jungen Menschen wichtig ist.
http://www.schuleundarbeitswelt.de/

Lern-Online.net: Wird es in 20 bis 30 Jahren einen „Nordstaat“ oder ein Nordwest- und Nordoststaat geben? Welche Variante der Neugliederung der Bundesländer mit Schleswig-Holstein halten sie für realistisch?

Martin Habersaat: Ich glaube nicht, dass sich in den nächsten 30 Jahren etwas am Zuschnitt der Bundesländer ändert. Die Diskussion um einen sogenannten „Nordstaat“ raubt auch viel Energie, die man für sinnvolle Formen der Zusammenarbeit nutzen könnte.

Lern-Online.net: Nachdem dem Kinderförderungsgesetz (KiföG) hat jedes Kind mit Vollendung des ersten Lebensjahres bis zum Schuleintritt ab dem 1. August 2013 einen Rechtsanspruch auf Förderung in einer Kindertageseinrichtung oder in der Tagespflege.
Wird bis zu diesen Datum den überhaupt genug Kitas und andere Kinderbetreuungseinrichtung bundesweit geben?

Martin Habersaat: Das glaube ich nicht. Der Stichtag sorgt aber für mehr Tempo im notwendigen Ausbau, genauso werden es die ersten Eltern tun, die ihren Rechtsanspruch ab dem 1. August einklagen.

Lern-Online.net: Was halten sie davon, das in US-Bundesstaat South Dakota als Reaktion des schrecklichen Amoklaufs an einer Schule in Newton, Lehrer zum Schutz der Schüler mit Waffen ausgestattet werden?

Martin Habersaat: Nichts.

Lern-Online.net: Bund und Länder haben auf dem Bildungsgipfel im Oktober 2008 in Dresden beschlossen im Rahmen einer Qualifizierungsinitiative die gesamtstaatlichen Aufwendungen für Bildung und Forschung bis zum Jahr 2015 auf 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukt zu steigern.
Halten sie dieses Ziel für realistisch, da bspw. 2009 nur 5,3 % des Bruttoinlandsprodukt für öffentliche und private Bildungseinrichtungen ausgegeben wurden.

Martin Habersaat: Realistisch ist es nicht, aber manchmal braucht man ambitionierte Ziele

Lern-Online.net: Welche Bücher oder Persönlichkeiten haben ihr Leben beeinflusst und warum ?

Martin Habersaat: Ich habe Germanistik studiert, da ist die Liste der Bücher, die mich beeinflusst haben, sehr lang. Auf meinen Webseiten gibt es einen Überblick über meine Lieblingsbücher. Generell finde ich Persönlichkeiten spannend, die die Energie aufwenden, sich für ihr Umfeld oder gegen Ungerechtigkeiten einzusetzen.

Lern-Online.net: Was machen Sie am liebsten in ihrer Freizeit ?

Martin Habersaat: Ich lese und laufe gern oder gehe mit Freunden lecker essen.

Lern-Online.net: Wie sehen sie die Zukunft und Verbreitung von Online-Lernen bzw. E-Learning ?

Martin Habersaat: Das wird wichtiger Faktor im Bildungsbereich. In diesem Jahr hat sich sogar der Bildungsausschuss des schleswig-holsteinischen Landtags mit einer Veranstaltung am „Tag des digitalen Lernens“ beteiligt.

 

Wir danken Martin Habersaat für das Interview und wünschen ihn alles Gute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.