Bildungssystem der Türkei: Von 533 bis 444

Jedes Land besitzt sein eigenes Bildungssystem. Keines ähnelt wohl dem von Deutschland. Ich bin nicht gerade immer ein Befürworter des hiesigen Systems, doch wenn ich mir andere Länder und deren Bildungssysteme einmal anschaue, finde ich das in Deutschland schon besser.

Als Vergleich möchte ich hier einmal das Bildungssystem der Türkei aufführen, dass seit meiner Kindheit schon zweimal reformiert wurde. Im Gegensatz dazu gab es in Deutschland kaum nennenswerte Veränderungen. Das deutsche Bildungssystem ist nach wie vor so, wie in meiner KiKindheit. Dagegen gibt es in der Türkei nun ein neues Schulsystem.

Die Bildungssysteme in meiner Kindheit

Als ich zur Schule ging, sah der Bildungsweg eines Schülers in Deutschland wie folgt aus:

  • 4 Jahre Grundschule
  • 6 Jahre weiterführende Schule (Pflicht)
  • 3 Jahre Oberstufe
  • Studium

In der Türkei hingegen gab es m.W. nur eine Pflicht bis zum Abschluss der Grundschule. Dieses System kann man auch unter der Abkürzung „533“ nennen:

  • 5 Jahre Grundschule (Pflicht)
  • 3 Jahre Mittlere Schule
  • 3 Jahre Oberschule
  • Zentrale Qualifikation für das Studium (Prüfungen)
  • Studium

Dieses System wurde bis zu meinem Abitur (1998) so fortgeführt. Problem: Viele Eltern nahmen nach der Grundschule (gerade in ländlichen Gegenden) von der Schule. Die sechs Jahre in der weiterführenden Schule waren kaum fordernd, so dass viele Schüler an den Prüfungen zur Qualifikation für das Studium scheiterten.

Die Bildungssysteme ab meinem Studium

Das deutsche Schulsystem blieb auch Ende der 90er Jahre unverändert. Dagegen gab es in der Türkei eine Bildungsreform. Die Änderung sah wie folgt aus:

  • 8 Jahre Vorschule (Pflicht)
  • 3 Jahre Oberschule
  • Zentrale Qualifikation für das Studium (Prüfungen)
  • Studium

Mit dieser Reform wurde gewährleistet, dass Kinder in der Türkei eine längere Zeit die Schule besuchten. In Deutschland ist liegt der Pflichtschulbesuch bei 10 Jahren bzw. bis zum 16. Lebensjahr. Ein weiterer Vorteil war,  dass Schüler länger im Klassenverbund blieben. Leider wurde an den Zugangsregelungen für die Universität nichts geändert. So schafften immer noch nicht viele Schüler den Sprung zu einer akademischen Ausbildung.

Die Bildungssysteme heutzutage

In Deutschland hat sich in den letzten Jahren etwas getan. Ganztagsschulen sind im Kommen. Auch wurde das Abitur von 13 auf zwölf Schuljahre verkürzt. In der Türkei hatten Schüler schon zwei Jahre zuvor die „Allgemeine Hochschulreife“ erreicht, wobei dort noch die schwierige Zugangsprüfung bevorstand. Wenn man die schaffte, konnte man schon mit 17 anfangen zu studieren.

Letztes Jahr gab es eine erneute Bildungsreform in der Türkei. Sie ist auch unter dem Namen „444“ bekannt. 5 Jahre Grundschule (Pflicht)

  • 4 Jahre Grundschule
  • 4 Jahre Mittlere Schule (Schule)
  • 4 Jahre Oberschule
  • Zentrale Qualifikation für das Studium (Prüfungen)
  • Studium

Hintergrund dieser Änderung war sicherlich auch der Wunsch religiöser Gruppen, ihre Kinder nach vier Jahren (dann, wenn die Pubertät einsetzt), auf private Schulen (z.B. reine Mädchenschulen) zu schicken.

Beurteilung

Dass die Länge des Schulgangs an Europa angeglichen wird (in beiden Ländern zwölf Jahre) ist durchaus positiv. Zu kritisieren ist jedoch der bisher unveränderte Zugang zur Universität. Dieser läuft immer noch über eine zentrale Prüfung, auf die man durch private Nachhilfestunden „gedrillt“ werden muss. Viele nehmen mehrere Male an dieser Prüfung teil und scheitern kläglich. Der Grund: Viele sind es zuvor nicht gewohnt gewesen, zu lernen.

Die Unizugangsprüfung in der Türkei kostet nicht nur Nerven, sondern auch jährlich mehrere Tausend Euro.

3 thoughts on “Bildungssystem der Türkei: Von 533 bis 444

  1. Grischa

    Wie Gregor Gysi letztens im Bundestag bemängelte gibt es wohl nicht ein Bildungssystem in Deutschland sondern 16. Jedes Bundesland hat da seine eigenes.
    Wir hatten in Berlin 6 Jahre Grundschule und nur sehr wenige gingen nach der 4. Klasse auf einer höhere Schule wie ein Französisches Gymnasium. Die Oberstufe began erst mit der 7. Klasse und zwar egal ob Gymnasium, Real-, Haupt- oder Gesamtschule.

  2. Grischa

    Wie Gregor Gysi letztens im Bundestag bemängelte gibt es wohl nicht ein Bildungssystem in Deutschland sondern 16. Jedes Bundesland hat da seine eigenes.
    Wir hatten in Berlin 6 Jahre Grundschule und nur sehr wenige gingen nach der 4. Klasse auf einer höhere Schule wie ein Französisches Gymnasium. Die Oberstufe began erst mit der 7. Klasse und zwar egal ob Gymnasium, Real-, Haupt- oder Gesamtschule.

  3. Pingback: Studieren in der Türkei: Vordiploom in Bachelor-Pelz | Lernblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.