Informationen zum richtigen Lern- und Arbeitsplatz

In einem Artikel hatte ich über das Thema „Prävention von Rücken- und Nackenschmerzen beim Lernen“ geschrieben. Bei meinen Recherchen im Internet bin ich auf eine Seite mit wertvoellen Informationen zum Thema Lern- und Arbeitsplatzgestaltung gestoßen. Die Firma hinter der Seite stellt modern konzipierte Schulmöbel her.

Die Seite weist interessantes Wissen zum richtigen Sitzen am Computer auf. Diese könnte man sich durchaus ausdrucken und neben den Monitor irgendwo hängen. Vor jeder Lernsession wirft man dann einen Blick darauf und stellt Schreibtisch, Stuhl und Monitor entsprechend ein.

Hier die wichtigsten Ratschläge kompakt für Euch zusammengefasst:

  1. Bei der perfekten Sitzhöhe müssen Ober- und Unterschenkel einen 90-Grad-Winkel bilden. Stehen die Füße nicht fest auf dem Boden und müssen zum Beispiel am Stuhlfuß abgestützt werden, so ist die Sitzhöhe zu hoch. Entsteht ein spitzer oder stumpfer Winkel, so ist die Sitzhöhe zu niedrig.
  2. Bei der Monitorausrichtung müssen die Augen beim Geradeausblick genau die Oberkante des Monitors sehen. Oft sehe ich z.B. bei Behörden, dass der Monitor auf einem zu hohen Podest steht und man dadurch den Kopf leicht nach hinten wirft.
  3. Die Sitzfläche des Stuhls sollte so ausgerichtet sein, dass die Beine ein wenig (so eine Handbreite) über die Sitzfläche hinausragen. Ist die Sitzfläche zu breit, kann man sich wie in meinem Fall mit einem Kissen behelfen. Es gibt aber auch Stühle, die die Rückenlehne vor- und zurückschieben lassen.
  4. Was ich bisher nicht gewusst habe ist, dass man die Wippmechanik des Stuhls laut Infografik häufig nutzen sollte. Gut, die sind die Experten. Sie wissen sicherlich, dass es gut für den Rücken ist.
  5. Die empfohlene Mindestgröße für die Schreibplatte ist 160 x 60 cm. Der Schreibtisch muss in der Höhe einstellbar sein. Bei aufrechten Sitz sollten Ober- und Unterarm einen 90-Grad-Winkel bilden und die Unterarme genau auf der Tischplatte liegen.
  6. Armlehnen am Stuhl sollte man nutzen, aber so, dass sie den 90-Grad-Winkel von Ober- und Unterarm nicht behindert. Wer Armlehnen zu hoch einstellt, zieht automatisch die Schultern hoch. Die Folge sind Nackenschmerzen.

Grundsätzlich gilt weiterhin, dass man nicht zu lange sitzen, die Haltung ab und an ändern und zwischendurch Bewegungspausen einlegen sollte.

Ich habe während des Schreibens dieses Artikels einmal selbst überprüft, ob ich die obigen Empfehlungen einhalte. Leider ist mein Schreibtisch in der Höhe nicht einstellbar, so dass meine Arme einen kleineren Wert als 90 Grad bilden. Dies hindert mich auch, die Armlehnen zu nutzen. Alles andere befolge ich jedoch soweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.