Nützliche Apps für Studenten: Unterwegs lernen

Studenten werden mit einem gewaltigen Lernpensum konfrontiert. Besonders in der Prüfungszeit brüten viele Hochschüler über Fachbüchern. Lern-Apps können das stressige Uni-Leben erleichtern. Sowohl Android als auch iOS-Betriebssysteme bieten nützliche Applikationen an, um Studenten erfolgreich durch anstrengende Lernphasen zu begleiten.

Virtuelle Lernkarten nutzen

Mit der „Flashcards Deluxe App“ von Apple wird unkompliziertes Lernen von unterwegs möglich: Nutzer des iPhones oder iPads können für 3,59 Euro aus mehreren Karteikarten wählen oder ihre eigenen Lernkarten auf dem Smartphone oder Computer erstellen. Auf quizlet.com oder FlashcardsExchange.com befinden sich mehrere bereichsspezifische Lernhilfen zum Download. Mithilfe von Datenaustauschprogrammen, haben Anwender beispielsweise die Möglichkeit, ihre Informationen mit Kommilitonen zu teilen. Die einfache Bedienoberfläche und ein Dreiantwortensystem (ja, nein, sehr sicher) helfen den Lernstoff an jedem Ort zu vertiefen und sich so optimal auf Klausuren und mündliche Prüfungen vorzubereiten.

Vokabeltrainer für die Tasche

Zum Vertiefen oder Erlernen einer Sprache bieten App-Entwickler eine große Auswahl an kostenlosen Vokabeltrainern an. Mit der App von Pons oder Leo erhalten Nutzer neben Tests ein umfangreiches Wörterbuch für die Hosentasche. Die App „Vokabelheft“ erspart das Anlegen langer Vokabellisten. Sie verwaltet Vokabeln und fragt seinen Nutzer zusätzlich Begriffe ab. Das System gibt beispielsweise eine englische Vokabel vor, die in einem Feld übersetzt werden muss. Verschiedenfarbige Vokabellisten helfen, mehrere Sprachen übersichtlich zu organisieren, um seine Sprachkenntnisse effektiv zu verbessern.

Schneller Lesen mit Apple App

In jedem Semester warten Berge voller Fachliteratur auf Hochschüler. Den Ansturm zu bewältigen gelingt meistens nur durch zusätzliche Leseeinheiten. Apple schafft mit einer kostenpflichtigen App Abhilfe: Die „Schneller lesen“-App verbessert durch Lesetrainings und anschließende Tests das Lesetempo und die Merkfähigkeit erheblich. Die spielerische Gestaltung ermöglicht es, die Konzentration zu steigern sowie den Blick auf Wörter oder Zahlen zu erweitern. Denn wer schneller und effizienter liest, hat durch die Anwendung täglich mehr Zeit für andere Dinge.

Tablets: Schlanke Lernhilfen

Basis für die Nutzung von Apps ist ein Smartphone oder Tablet. Letzteres hat den Vorteil, dass es über ein größeres Display verfügt und so auch für längere Lernphasen komfortabel genutzt werden kann. Da Hochschüler in der Regel über ein geringes Einkommen verfügen, eignen sich Android-Modelle, die mittlerweile schon ab rund 100 Euro zu haben sind, zum Beispiel online beim Elektronikspezialisten redcoon.at oder in den Filialen großer Fachmarktketten vor Ort. Idealerweise verfügt das Tablet für die häufigere Nutzung über einen erweiterbaren Speicher, WLAN, eine lange Akkulaufzeit (sieben bis neun Stunden) und einen Arbeitsspeicher mit mindestens 1 GB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.