Fremdsprache lernen mit Duolingo?

  Veröffentlicht am:    Keine Kommentare zu Fremdsprache lernen mit Duolingo?

Über einen Artikel auf netzwertig.com bin ich auf die App Duolingo gestoßen. Sie gibt es sowohl als Web-App als auch als IOS/Android-Version. Ich konnte es mir natürlich nicht nehmen lassen, sie zu testen.

Der Autor des Artikels, Martin Weigert, nutzte die App über 1,5 Jahren und kam nicht gerade zu einem positiven Ergebnis. Er nutzte die App jedoch in der einfachsten Form, bei der man 1 Übungsaufgabe pro Tag absolvieren musste. So kann man natürlich keine Fremdsprache lernen.

Ich habe mich dagegen für die vierte von insgesamt füng Stufe entschieden, bei der man 30 Übungsaufgaben zu absolvieren hat. Ich habe in Zeitraffer getestet und gleich mehrere Lektionen auf einmal gemacht.

Der Beginn

Entweder beginnt man an von Null oder man macht einen 5-minütigen Test. Diesen kann man schon ohne Anmeldung machen. Damit die Ergebnisse jedoch gespeichert werden, muss man sich anmelden.

Die Übungsaufgaben

In der Folge muss man Wörter und Sätze übersetzen, Sätze nachsprechen, die richtige Antwort zu einem Satz finden etc.

Die Sätze sind dabei nicht unbedingt realistische Sätze, die man im Alltag benutzen würde, so dass das didaktische Mittel etwas zu wünschen lässt. Sätze wie: „Sie sind eine Frau und ich ein Junge“ oder „Wir haben einen Apfel“ werden ständig wiederholt.

Usability & Design

Das Design der Apps ist recht schlicht gehalten. Das ist aber auch gut so. Auch die Lösung der Aufgaben ist mit Tastaturkürzeln etc. gut gelöst.

Kritikpunkt könnte sein, dass auf fremdsprachenspezifische Buchstaben wie das „è“ nicht unbedingt geachtet werden muss. Zwar vereinfacht es die Eingabe, wenn man weiß, wie es richtig geschrieben wird. Wenn nicht, ist es durchaus ein Hindernis zur richtigen Erlernung der Schreibweise.

Dass das System wiederum mehrere Alternativen wie „Danke“ oder „Dank“ akzeptiert, ist ein Pluspunkt.

Punktesystem nicht intuitiv

Die Macher von Duolingo haben eine Menge Bonuspunkte eingebaut, bei denen man nicht immer bewusst sind, wofür sie gut sind.

So gibt es z.B. nach der Beendigung einiger Übungen „Lingots“. Diese kann man im Shop z.B. gegen Herzen umtauschen. Wozu diese jedoch gut sind, weiß man auch nicht.

Außerdem erscheinen nach Übungsende Hinweise wie:

Du hast +30 XP und +4 XP

erhalten. Auch hier weiß man nicht, was das genau sein soll. Eine Erklärung bleibt aus.

Fazit

Gut ist, dass das Tool kostenlos ist. Ich glaube aber auch kaum, dass jemand für derartige Übungen zahlen würde. Die Intentsität der Spracherlernung ist dadurch gekennzeichnet, dass man mehr Aufgaben pro Tag zu Gesicht bekommt. Die Übungen sind deshalb jedoch nicht gleich herausfordernder.

Ich denke nicht, dass man mit Duolingo tatsächlich eine Fremdsprache erlernen kann. Zumindest weist es nichts auf, dass andere nicht schon vorher vorweisen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.