Laminiergeräte bieten vielfältige Nutzungsmöglichkeiten

Unter Laminierung wird eine Fertigungsart bezeichnet, bei der verschiedene Werkstoffe zu einer Einheit zusammengeschweißt werden. Die Nutzungsoptionen von Laminiergeräten sind vielfältig. Sie bieten Dokumenten und anderen wichtigen Unterlagen wie beispielhaft Ausweisen oder Urkunden, einen sorgsamen Schutz vor Schmutz und Staub, reduzieren die Gefahren bei übermäßiger Lichteinstrahlung und sorgen darüber hinaus für eine ansprechende Optik. Insbesondere im Büroalltag oder anderen Bereichen, in denen Kunden und Geschäftspartnern beispielsweise Präsentationen angeboten oder künstlerische Darbietungen vorgeführt werden sollen, avancieren die qualitativ hochwertigen Produkte zu optimalen Begleitern. Bei der Anschaffung der Laminiergeräte sollte stets der tatsächliche Bedarf sorgsam geprüft werden. Idealerweise verschafft man sich bereits vorab einen Überblick über die Angebotsvielfalt und nutzt entsprechende Testergebnisse, durch die sich die Interessenten über das Preis – Leistungsverhältnis und die Qualität informieren können.

Funktionsweisen und Bedienung von Laminiergeräten

Fotolia_4446110_XSDie Funktionsweisen und die Bedienung der meisten Laminiergeräte sind prinzipiell als einfach und unkompliziert zu bezeichnen. Wie auf dem Online Portal „Die Erklärung“ nachzulesen ist, werden die zwei Walzen oder bei komplexeren Geräten auch eine höhere Anzahl an Rollen durch einen kleinen Motor angetrieben. Das Ensemble aus Papier und Folie wird nun gemeinsam durch das Laminiergerät gezogen und zwischen die Walzen hindurch geschoben. Durch diesen Vorgang entsteht Hitze, die gemeinsam mit dem starken Druck, der auf die Rollen ausgeübt wird, für eine dauerhafte Verbindung sorgt. Nach Beendigung dieses Schrittes ist das fertig laminierte Produkt nun perfekt geschützt und muss nur noch abkühlen. Die Folie, in die seitens der Hersteller ein Spezialkleber aufgebracht wurde, ist nun mit dem Inhalt formschön verbunden und lässt sich nun ohne Beschädigung nicht mehr von dem eingeschweißten Inhalt trennen. Das Gesamtergebnis gereicht darüber hinaus zu einem echten Eyecatcher. Ob nun Ausweise, wichtige Unterlagen, typischer Bürobedarf oder beispielsweise auch Speisekarten, sämtliche Werkstoffe sind

  • beschreibbar (mit speziellen Stiften)
  • Wasser abweisend
  • Schmutz abweisend
  • reißfest
  • besser gegen mögliche Fälschungen geschützt

Eine visuelle Anschauung über die Vorgänge, die beim Laminieren entstehen, kann im Übrigen auch in einem Video auf YouTube angesehen werden.

Verschiedene Laminiertechniken- und Folien

Neben dem persönlichen Bedarf, für den die Laminiergeräte genutzt werden sollen, sind auch die Techniken und unterschiedlichen Folien ein wesentlicher Faktor, der bei der Kaufentscheidung mit eingeplant werden muss. Bei der Heizplattentechnik werden zwei beheizte Aluminiumschienen und zwei kalte Transportrollen für das Laminieren genutzt. Die Produkte überzeugen durch eine schnelle Aufheizzeit sowie durch einen geringeren Folienstau.

Indirekt beheizte Transportrollen erfüllen bei der so genannten Hot Roller Technik drei Aufgaben, nämlich das Aufheizen, das Andrücken sowie den Transport des fertigen Produkts. Optimal Eignung für das Laminieren von Fotos.

Bei der Halogen-Technik werden die verbauten Keramik Walzen durch eine besondere Vorrichtung auf die gewünschte (und vorgesehene) Temperatur eingestellt. Dadurch erfolgt eine schnelle Aufheizung, wobei auch optimale Laminierresultate erzielt werden.

Folien stehen in unterschiedlichen Stärken und Größen zur Verfügung. Je höher der Wert ist, desto stabiler erweisen sich die Folien.

© nh – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.