In persönlicher Sache: Mein Crowdfunding für begleithilfe.de

  Veröffentlicht am: Aktualisiert am:    Keine Kommentare zu In persönlicher Sache: Mein Crowdfunding für begleithilfe.de

Der folgende Beitrag ist persönlicher Natur, aber deswegen nicht weniger interessant. Ich habe nämlich vor zwei Tagen ein Crowdfunding gestartet und möchte ein wenig darüber erzählen, was ein Crowdfunding ist, wie man es startet und was einen alles so erwartet.

Was ist ein Crowdfunding?

Eine Crowdfunding ist eine Form, sein Projekt zu finanzieren. In meinem Fall geht es um begleithilfe.de. Mit der Plattform will ich ein soziales Problem lösen, nämlich jenes, dass Senioren und Menschen mit Behinderung ohne Begleitung Alltagsaufgaben nicht erledigen können, keine Teilhabe am sozialen Leben haben und langsam vereinsamen.

Hierfür können sich Schüler, Studenten oder jeder will, mit diesem Bewerbungsformular als Begleitperson bewerben und 8,50 € pro Stunde verdienen. So ein Vorhaben muss finanziert werden. Beim Crowdfunding bietet man die „Crowd“ sein Projekt zu „funden“. Im Gegenzug gibt es so genannte Rewards.

Wie startet man ein Crowdfunding?

Indem man sich intensiv darauf vorbereitet. So ein Crowdfunding benötigt mindestens vier Wochen Vorbereitung, vier Wochen eigentliches Crowdfunding und mind. vier Wochen Nachbereitung. Es ist übrigens keine Finanzierungs-, sondern eine Marketingtätigkeit.

Was muss vorbereitet werden?

Ich habe hier mal eine unvollständige Liste dessen erstellt, an das man alles denken sollte:

  • Video erstellen
  • Plattform aussuchen
  • Rewards festlegen
  • Fotos machen
  • Grafiken erstellen
  • Presseverteiler erstellen
  • Pressemitteilungen verfassen (individuell)
  • Kampagnen-Seite erstellen
  • Netzwerken, Kommunizieren, Funder finden

Die Liste ist noch sehr viel länger. Am besten macht man es im Team. Den Aufwand sollte man nicht unterschätzen, wenn man sein Ziel erreichen will.

Wie viel Geld will man bekommen?

Das muss jeder selbst entscheiden. In meinem Fall habe ich das Fundingziel auf 50.000 € gesetzt, aber die Fundingschwell auf 15.000 €. Damit kann ich eine Webseite entwickeln lassen, die für Sehbehinderte barrierefrei ist. Je mehr es letztendlich wird, desto mehr kann umgesetzt werden.

Also besucht meine Kampagne auf oneplanetcrowd.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.