Wie Kinder/Schüler von den Eltern durch Belohnung motiviert und gefördert werden können

  Veröffentlicht am: Aktualisiert am:    2 Kommentare zu Wie Kinder/Schüler von den Eltern durch Belohnung motiviert und gefördert werden können

Kinder sind grundsätzlich lern- und wissensbegierig, sie erobern sich die Welt durch viele Fragen, durch ein sich an Dinge heran Tasten. Wenn sie aber erst einmal in den Schulbetrieb gegangen sind, lässt diese natürliche Lernfreude oft leider stark nach, und Demotivation macht sich breit. Dennoch ist ein guter Schulabschluss wichtiger denn je, und so müssen sich die Eltern von Schülern einiges einfallen lassen, um ihre Kinder auch dazu zu bringen, sich in der Schule zu engagieren. Da manche Fächer nun einmal sehr trocken sind bzw. nicht jedem Schüler auch liegen, müssen sozusagen externe Motivatoren in Kraft treten. Ein Fach, das so mit einer Belohnung verknüpft wird, macht an irgend einer Stelle auch mehr Spaß, was sich wiederum auf die Noten auswirkt.

Womit kann man ein Kind locken?

Jedes Kind reagiert weder anders auf Zuwendungen bzw. erhält auch unterschiedliche Zuwendungen, die man nicht werten oder vergleichen sollte. Je nach dem ökonomischen Status der Eltern können Belohnungen von kleinen Aufmerksamkeiten, wie einem Loop Schal oder einer Handyhülle, bis zu wertvollen Geschenken, wie Sporttaschen aus Leder oder einem Mofa, reichen. Damit wird aber auch klar, dass es nicht unbedingt auf den materiellen Wert an sich ankommt, sondern auf die Geste und das Element des Besonderen, das mit einem solchen Präsent ausgedrückt werden soll. Die Botschaft lautet: „Du hast eine 1 oder 2 in einem Fach errungen, das dir sonst nicht so liegt, du hast dich wirklich bemüht, dafür bekommt du etwas außer der Reihe“. Auf die Dosis kommt es hier aber ganz sicher auch an. Wenn für jede auch noch so mittelmäßige Note etwas überreicht wird, ist dies nicht mehr unbedingt so motivierend, sondern wirkt vage inflationär.

Tipp: Weitere Lerntipps für Eltern gibt es hier:
http://www.lerntippsammlung.de/lerntipps/allgemeine-elternratgeber.htm

Besondere Leistungen spiegeln sich in besonderen Motivatoren wieder

Wenn man dies beherzigt, also nur die wirklich subjektiv erzielten Erfolge honoriert, wird ein System aufgebaut und unterstützt, das dafür sorgen kann, dass ein Kind sich regelmäßig an seine persönliche Grenzen heran oder sogar noch darüber hinaus arbeitet. Ob die Motivation in Form von Gegenständen oder kleinen Ausflügen umgesetzt wird, muss man im Einzelfall sehen. Aber Fakt ist, dass etwas „außer der Reihe“ grundsätzlich eine große Wirkung zeigt und den Alltag auflockert. Die Frage, ob immaterielle Motivatoren auch wirken, ist schwer zu beantworten und sicher vom Einzelfall abhängig. Das, was die Kinder sehen und auch aufbewahren können, , ist eben doch am eindrucksvollsten, aber auch ein Tag nur mit dem Papa, auf dem Rummel oder in der Stadt verbracht, kann als Extra ebenfalls seine positive Wirkung entfalten.

Motivation sollte nicht nur von außen kommen

So sinnfällig und präsentabel manche Dinge auch sein mögen, also Dinge, die sich mit einer guten Note verknüpfen lassen: An irgend einer Stelle muss ein Teenager doch lernen, sozusagen ohne „die Wurst“ als Belohnung auszukommen. Ein Junge oder ein Mädchen, das sich schon in der Oberstufe befindet, muss allmählich in Richtung Selbstmotivation geführt werden. Bald schon wird es nämlich ohne die Eltern und deren wachsames Auge auskommen müssen, und das ist auch gut so. Also geht es auch schon zu einem früheren Zeitpunkt darum, dem Kind bzw. dem Jugendlichen zuzutrauen, dass es weiß, wie wichtig die Schulnoten sind. Wenn die Eltern nach und nach nur noch ihr Interesse an den Leistungen zeigen, sicher auch einmal loben, aber eine Belohnung nicht mehr „ausschütten“, ist dies ein Schritt in Richtung erwachsen Werden. Der Jugendliche soll dahin geführt werden, seine Leistung selbst zu sehen und anzuerkennen. Hier ist es wesentlich, dass Kinder oder Jugendliche früh Verantwortung übernehmen lernen, also nicht wie „dressierte Äffchen“ nur auf das Lob der Eltern schielen. Gut gemacht, das muss man sich im späteren Leben schließlich oft genug selbst sagen!

2 thoughts on “Wie Kinder/Schüler von den Eltern durch Belohnung motiviert und gefördert werden können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.