Lerninhalte auf Smartphone und Tablet – funktioniert das mobile Lernen?

Das Smartphone ist ständiger Begleiter und wird schon lange nicht mehr ausschließlich von Geschäftsleuten verwendet. Zudem hat sich in den letzten Jahren der Trend auch immer weiter zu den größeren aber dennoch mobilen Tablets entwickelt. Immer mehr Menschen sind inzwischen sogar dazu übergangen und benutzen das Tablet bei der Arbeit oder in der Schule. Egal ob als Notizblock, als Einkaufszettel, oder um schnell auf dem Bau eine Skizze zu zeichnen, das Tablet wie auch das Smartphone hat damit kein Problem. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass auch immer mehr Lerninhalte für die mobilen Wundergeräte angeboten werden. In einigen Schulen wurde das Tablet sogar als Ersatz für Schulbücher und Hefte eingeführt. Doch funktioniert das mobile Lernen? Welche Vorteile haben wir dadurch?

Die Vorteile des mobilen Lernens

Die Vorteile des mobilen Lernens scheinen erst einmal offensichtlich. Durch den Verzicht auf Hefte und Bücher werden Papier und Materialien eingespart. Zudem sind wir In der heutigen Zeit stets neuen Informationen ausgesetzt und es kommt immer wieder zu Änderungen und neuen Entwicklungen. Mussten hierfür früher Bücher oder Handouts komplett neu überarbeitet und gedruckt werden, lassen sich dank des mobilen Lernens solche Inhalte schnell und einfach online ändern bzw. aktualisieren. Darüber hinaus ermöglicht das mobile lernen eine Vielzahl an neuen Lernmethoden und Darstellungsmöglichkeiten. So können etwa Lernvideos mit in die Materialien aufgenommen werden, aber auch Sounds und Musik oder interaktive Programme sind möglich. Sprachschüler können so etwa direkt über das Tablet die Aussprache von neuen Vokabeln lernen oder sich in Videos und Audiodateien anhören und anschauen, wie Menschen miteinander kommunizieren. Interaktive Programme ermöglichen es mit Übungen und Prüfungen das erlernte Wissen zu testen und so Schüler wie auch Dozent zu zeigen, wie weit die Lernfortschritte sind. An erster Stelle steht aber sicher die Mobilität des Lernumfeldes. Auf mobilen Devices ist der Lernende nicht mehr auf eine spezifische Umgebung angewiesen und kann jederzeit und überall lernen.

Buch mit Smartphone

Buch mit Smartphone

Lernen wann und wo man möchte

Smartphones oder Tablet haben wir immer häufiger mit dabei. So ist es zum Beispiel möglich, in der Mittagspause etwas zu lernen oder, während man im Auto auf den Partner wartet, noch einmal die aktuelle Lektion zu überfliegen. Schnell mal das iPhone 7 gezückt und die Stichpunkte des zuletzt gelesenen Textes durchgehen, unkompliziert und überall möglich. Die Informationen werden darüber hinaus optisch ansprechend vermittelt. Die Informationen sind oft einfach zu lesen und auch Bilder und Grafiken sind schnell und einfach zu erkennen. Unleserliche Handschrift oder schlechte Zeichenkünste sind kein Hindernis mehr, dass das Arbeiten und das Lernen erschweren. Das macht das mobile lernen mit Smartphone und Tablet Apps einfach und für viele Menschen deutlich ansprechender.

Was kostet das mobile Lernen?

Die Kosten für das mobile Lernen sind unterschiedlich und variieren nicht nur nach Anbieter, sondern auch nach Inhalt und entsprechend nach dessen Umfang. Viele große Lernportale bieten inzwischen kostenlose Apps mit einem kostenlosen Zugang für ihre Studenten oder Schüler an. Dieser Zugang ist in der Regel bereits in den Studiengebühren enthalten und daher kostenlos. Wieder andere Unternehmen bieten kostenpflichtige Apps an. Je nach App und Entwickler, muss der Käufer hier entweder für die App direkt bezahlen oder kann die App kostenlos herunterladen und muss dann für den Inhalt paketweise zahlen, ähnlich dem Pay-Wall-Verfahren, das viele Online-Zeitungen betreiben. Letztere Variante hat den Vorteil, dass sich der Lernende den Inhalt Lektion für Lektion oder Stück für Stück herunterladen kann. Wieder andere Anbieter stellen ihre Lern- und Bildungsapps völlig kostenlos zur Verfügung. Eine Auswahl an möglichen Apps zum Lernen ist als Smartphone Zubehör in den App Stores zu finden. Darüber hinaus werden entsprechende Applikationen auch von den Anbietern auf deren Webseiten beworben.

Die Qualität des mobilen Lernens

Häufig ist die Qualität des mobilen Lernens umstritten. Während man hier generell nicht pauschalisieren sollte und kann, gibt es auf jeden Fall einige Dinge zu beachten. Die Qualität zwischen den verschiedenen Apps geht mitunter weit auseinander, sodass sich der Lernende im Vorfeld Gedanken darüber machen sollte, was er mit dem mobilen Lernen erreichen möchte. Soll zum Beispiel die Grundlage einer neuen Sprache oder neue Vokabeln einer bereits bekannten Sprache erlernt werden, dann ist ein kostenloses Programm sicherlich ausreichend. Soll jedoch eine neue Sprache von Grund auf professionell und korrekt erlernt werden, dann ist vermutlich ein kostenpflichtiger Online-Kurs die bessere Alternative. Auf diese Weise erhält der Lernende nicht nur Zugang zu der App, sondern auch professionellen Support und Hilfe von erfahrenen Dozenten.

Funktioniert mobiles lernen?

Mobiles lernen ist ein Trend. Die vermehrte TV-Werbung für Dienste wie Babbel oder Duolingo ist da ein deutliches Indiz. Je nach Lerntyp kann das mobile Lernen mindestens genauso gut funktionieren, wie die klassische Form in Schulen oder Seminaren. Für viele Menschen bietet das mobile lernen jedoch einen neuen Anreiz und eine neue Motivation. In unserer technisierten Welt, in der wir unser Smartphone immer mit dabei haben und auf Facebook, WhatsApp und Co. unterwegs sind, ist es nicht überraschend, dass die Idee, das Smartphone zum Lernen zu nutzen, ansprechender ist, als ein Buch und einen Stapel Papier zur Hand zu nehmen. Dennoch erfordert das mobile lernen auch ein großes Maß an Disziplin und Selbstverantwortung. Denn wenn wir zum Pauken nicht an zu einem bestimmten Zeitpunkt an eine spezifische Umgebung gebunden sind, ist die Gefahr der Ablenkung entsprechend höher.

One thought on “Lerninhalte auf Smartphone und Tablet – funktioniert das mobile Lernen?

  1. Reinhold

    Lieber Grischa,

    vielen Dank für deinen ausgewogenen Beitrag zum Thema „mobiles Lernen“.

    Gerne möchte ich noch ein paar Gedanken bezüglich des mobilen Lernens in der Schule beitragen, was in den nächsten Jahren voraussichtlich Einzug in die Klassenzimmer halten wird. Besonders entscheidend scheint mir hierzu die Diskussion ob und vor allem wie mobiles Lernen bei Schülern funktioniert.

    Aus eigener jahrelanger Erfahrung erscheinen mir zwei Dinge wichtig.
    Erstens muss bei Schülern der Selbstverantwortung wohl weiterhin auf die Sprünge geholfen werden. Eine Vermittlungsinstanz zwischen guten mobilen Lerninhalten und dem Schüler wird meiner Ansicht nach unverzichtbar bleiben, seien es die Eltern oder Lehrer.

    Zweitens muss ein gutes und hilfreiches mobiles Lernangebot eine gute Mischung aus Erklärinstanz und Übungsmaterial enthalten. Das Interesse der Schüler muss durch abwechslungsreiche Medien aufrecht erhalten werden. Zudem darf die Aufmerksamkeitsspanne von Schülern nicht überschätzt werden.

    Werden diese zwei Punkte beachtet, gehört meiner Meinung nach dem mobilen Lernen die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.