Ein Deutschkurs ist wichtig für eine gelungene Integration

Für eine optimale Integration in Deutschland ist und bleibt ein vernünftiger Deutschkurs das A und O. In diesen Artikel möchte ich euch die Unterschiede zwischen den Sprachkursen gibt. Es wird zwischen Anfänger, Fortgeschrittene und Profis unterschieden.  Außerdem will ich euch über Förderungen informieren und die möglichen Abschlüsse präsentieren.

Integrationskurs  vom IBBV

IBBV steht für Berufliche Integration Beratung Bildung Vermittlung und bietet im Zentrum von München auch einen Integrationskurs an. Integrationskurs vom BAMF (Bundesamt für Asyl und Flüchtlinge) ist ein Einstiegskurs.

Dort werden erste Sprachkenntnisse hinsichtlich der deutschen Sprache den Teilnehmern beigebracht. Außerdem wird auch etwas zur deutschen Geschichte und Kultur gelernt. Dabei werden auch Tipps über die Stadt München gegeben.

Lernen nach seinen persönlichen Leistungsniveau

Die Kurse richten sich immer nach dem persönlichen Leistungsniveau.

Man fängt man völligen Anfängern mit Leistungsniveau A1 an. Dann kommen die  B1 und B2 für Fortgeschrittene und zuletzt C2 für Profis.

B2-Kurs in München

Bei einem B2-Kurs lernt man das Grundwissen, welches man  für den Aufbau  einer beruflichen Karriere in Deutschland benötigt. Innerhalb vom Deutschkurs wird den Teilnehmern ebenfalls die deutsche Kultur nahe gebracht. Die Grundlagen der deutschen Rechtsordnung ist auch Teil des Kurses. Dieser soll den Teilnehmern helfen, bei der Suche nach einer Wohnung, einen Beruf und im täglichen Leben.

Ein Deutschkurs sorgt für Erfolg

Ein Deutschkurs sorgt für Erfolg

Vollzeitkurs B2

Man kann sich für einen Intensivkurs entschieden. Dabei wird noch unter einen normalen Vollzeitkurs , der umfasst  38 Unterrichtseinheiten in der Woche umfasst und einen Vollzeit Crashkurs unterschieden.

Vollzeit Crashkurss B2

Beim Vollzeit Crashkurs muss man innerhalb von nur 3 Wochen 120 Stunden absoliveren. Dort wird man intensiv auf die telc Sprachprüfung vorbereitet.

Die Telc GmbH ist ein Sprachtestanbieter aus Frankfurt am Main. telc steht für „The European Language Certificates“ – die Europäischen Sprachenzertifikate. Die gemeinnützige telc GmbH bietet  über 70 Zertifikate in zehn Sprachen an. Der IMMV ietet ein telc Prüfungszentrum in München an mit telc erfahrenen Lehrern bei einer überschaubaren Gruppengröße.

Teilzeitkurs B2

Beim Teilzeitkurs hingegen umfasst der Deutschkurs 25 Unterrichtseinheiten in der Woche. Der Teilzeitkurs geht über 14 Wochen und findet immer vormittags statt. Man hat den Kurs also nach ingesamt 350 Stunden absolviert.

Bild: Sprechen Sie Deutsch?

Bild: Sprechen Sie Deutsch?

C1-Deutschkurs

Für Profis bieten man den C1-Deutschkurs an. Dort kann man seine Sprachkenntnisse verbessern, indem man lernt, sich auch zu komplexen Themen und Zusammenhängen ausdrücken zu können. Der C1 Crashkurs geht über 20 Nachmittage, die jeweils 6 Unterrichtseinheiten enthalten.

Man kann sich jedoch auch für einen C1 Ganztageskurs oder C2 Teilzeitkurs entscheiden. Der C1 Ganztageskurs ist der Vollzeit Kurs. Er umfasst ingesamt 560 Unterrichtsstunden, also 8 Unterrichtsstunden täglich.Beim C1 Teilzeitkurs gibt es ingesamt 350 Unterrichtsstunden und fünf Unterrichtsstunden täglich.

Logo von der IBBV GmbH Deutschkurs

Logo von der IBBV GmbH

Für einen Hochschulzugang für Nicht-Muttersprachler benötigt man hochschulbezogene Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1. Die IBBV GmbH bietet gleich 2 Crashkurse, die einen das  Zertifikat „Deutsch C1 Hochschule“ bescheinigen. Für Fragen und Anregungen kann man sich an die Telefonnummer 089 – 542 723 0 wenden.

Bildungsgutscheine

Wenn man bei der Agentur für Arbeit als Teilzeit-Arbeitslos gemeldet, kann man für Teilzeitkurs mit einen Bildungsgutschein vom Amt den kompletten Kurs bezahlen. Es gibt auch Möglichkeiten für den Vollzeitkurs mit einem Bildungsgutschein zu bezahlen. Ich würde euch dafür empfehlen, einmal bei der Agentur für Arbeit und beim IBBV nochmal genauer nachzufragen, welche Optionen für euch verfügbar sind.

 

About Grischa

Grischa hat im Dezember 2005 diesen Lernblog gestartet. Er studierte Wirtschaftsinformatik und leitet das Projekt Lern-Online.net seit Mai 2002. Das Ziel von Lern-Online.net ist Schülern und Studenten Wissen verständlich zu erklären, kostenfrei anbieten und übersichtlich gliedern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.