Hochbegabung bei Kindern, Kleinkindern und Schulkindern erkennen und fördern

  Veröffentlicht am: Aktualisiert am:    Keine Kommentare zu Hochbegabung bei Kindern, Kleinkindern und Schulkindern erkennen und fördern

In diesen Artikel geht es, um das spannende Thema Hochbegabung.  Wir erläutern, mit welchen seriösen und objektiven Testmöglichkeiten man Hochbegabung zuverlässig und objektiv diagnostizieren kann. Außerdem stellen wir euch ein Begabtenzentrum vorstellen. Zunächst wollen wir jedoch zeigen, wie man Hochbegabung frühzeitig erkennen kann.

Hochbegabung frühzeitig erkennen

Zunächst möchte ich euch darauf aufmerksam machen, wieso es überhaupt wichtig ist, eine Hochbegabung möglichst frühzeitig zu erkennen.

Aus der Kombination genetischer Faktoren und erworbener Faktoren entsteht Hochbegabung. Dies ist die Ansicht von Wissenschaftlern, weil die genauen Ursachen zur Entstehung von Hochbegabung nicht vollständig erforscht sind. Daher ist es ratsam, mit einer Hochbegabtenförderung frühzeitig zu beginnen. Wenn man nämlich nicht rechtzeitig mit einer adäquaten Begabten- bzw. Hochbegabtenförderung beginnt, kann die Hochbegabung verloren gehen.

Hochbegabung bei Kindern

Hochbegabung bei Kindern Bildquelle: begabtenzentrum.de

In einer Studie wurde festgestellt, das 15 % der als hochbegabt eingestuften Kinder nach einem Zeitraum von 6 Jahren diese Ergebnisse nicht erneut erzielen könnten.

Natürlich stellt jeder durchgeführte Intelligenztest lediglich eine Momentaufnahme dar, dies gilt ganz besonders bei Kleinkindern. Dennoch sind solche Tests wichtig, um eine Hochbegabung rechtzeitig zu erkennen, auch wenn ein Test alleine noch keine abschließende Aussage zulässt. Verdichten sich die Hinweise auf eine Hochbegabung kann rechtzeitig mit der individuellen Förderung begonnen werden.

Wann spricht man von einer Hochbegabung?

Wenn man im Rahmen eines standardisierten Intelligenztests einen Intelligenzquotient von über 130 feststellt spricht man von einer Hochbegabung. Zwei von hundert Personen weisen solch eine Hochgebung statistisch gesehen auf. Bei einem Intelligenzquotient von über 115 gilt man als überdurchschnittlich intelligent. Ein normaler Intelligenzquotient liegt zwischen den Werten 85 und 115. Bei Kindern im Vorschulalter ist der Nachweis von Hochbegabung schwierig.

Mit einer Begabten- bzw. Hochbegabtenförderung sollte so früh wie möglich begonnen werden, denn nach wissenschaftlichen Untersuchungen ist rein statistisch gesehen jedes zwölfte Kinder höher- und jedes 50. Kind hochbegabt.

Testmöglichkeiten, die Hochbegabung zuverlässig und objektiv zu diagnostizieren

Im Begabtenzentrum werden Intelligenztests ab einem Alter von 2 Jahren und 6 Monaten durchgeführt. Bei Kleinkindern steht das Herausfinden von spezifischen Begabungen, Fähigkeiten und Interessen des Kindes im Vordergrund und nicht primär das Ermitteln einer Hochbegabung.

Hochbegabung bereits im Kindergarten erkennen!

Hochbegabung bereits im Kindergarten erkennen! Bildquelle: begabtenzentrum.de

Man erstellt zu Beginn eines Kurses zur Begabtenförderung bzw. Hochbegabtenförderung ein Begabungsprofil vom Kind. Mit einem wissenschaftlich anerkannten und standardisierten Intelligenztest (IQ-Test) wird dieses Begabungsprofil erstellt. Intelligenztests sind derzeit die einzige Möglichkeit eine Hochbegabung festzustellen.

Kinder mit Hochbegabung, deren Talent nicht entdeckt wird, können häufig im sozialen Umgang an Verhaltensauffälligkeiten leiden, weil sie die Fähigkeiten, die in ihnen steckt, nicht wecken können. Bei einer richtigen Förderungen nach den Bedürfnissen der Kinder entstehen solche Probleme nicht. Hier liegt der Nutzen sowohl bei den Kindern als auch bei den Eltern, damit ihr Kind sich ihren Ansprüchen gerecht entwickeln kann.

Kinder mit einer Hochbegabung sollte man so viel lesen, experimentieren und fragen lassen, wie es deren Bedürfnissen entspricht.

Begabtenzentrum in Grevenbroich

Das Begabtenzentrum von Diana Haese führt sowohl für Kinder als auch für Erwachsene die wissenschaftlich anerkannten und standardisierten Testverfahren durch, um eine mögliche Begabung bzw. Hochbegabung festzustellen.

Im Begabtenzentrum in Grevenbroich kann man die Hochbegabung testen lassen, um Gewissheit zu haben, ob das Kind oder man selber Hochbegabtenförderung erhalten sollte.

Das Team des Begabtenzentrums besteht zum größten Teil aus Psychologen und Pädagogen die sich auf das Thema Hochbegabung erkennen und Hochbegabung fördern spezialisiert haben. Durch diese Expertise ist es dem Team möglich auch sog. Teilleistungsstörungen zuverlässig zu erkennen. Diese treten nicht selten in Verbindung mit einer Hochbegabung auf.

Zu den Teilleistungsstörungen zählen:

  • ADS und ADHS
  • Legasthenie (Lese- und Rechtschreibschwäche)
  • Dyskalkulie (Rechenschwäche)
  • Autismus oder das Asberger-Syndrom

Auf der Website vom Begabtenzentrum findet man jede Menge Informationen zum Thema Hochbegabung die die richtige Förderung. Es gibt auch einen interessanten Bereich namens Gedächtnistraining mit vielen verschiedenen Übungen.

Kurse und Seminare vom Begabtenzentrum

Das Begabtenzentrum bietet verschiedene Kursangebote an. Zu diesen gehören Kurse über Konzentrationstraining und Lerntechniken. Ein Kurs namens „Starke Kinder“ hilft bei der Entwicklung und Förderung der positiven Selbstwahrnehmung und Sensibilisierung für grenzverletzende Situationen, als auch das Erkennen von eigenen Fähigkeiten und Stärken.

Außerdem bietet das Begabtenzentrum eine pferdegestützte Therapie (Reittherapie) und pferdegestütztes Coaching an.

Zu den Seminaren vom Begabtenzentrum  zählt das Mentaltraining für Kinder, ein Mentaltraining für Erwachsene sowie ein Seminar zum Thema Hochbegabung.

About Grischa

Grischa hat im Dezember 2005 diesen Lernblog gestartet. Er studierte Wirtschaftsinformatik und leitet das Projekt Lern-Online.net seit Mai 2002. Das Ziel von Lern-Online.net ist Schülern und Studenten Wissen verständlich zu erklären, kostenfrei anbieten und übersichtlich gliedern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.