Berufliche Fort- und Weiterbildungen online – So einfach geht lernen im Internet

Die Corona-Pandemie hält die Welt noch immer in Atem. Besonders stark betroffen ist die Wirtschaft. Verständlich, dass viele da den Wunsch verspüren, sich beruflich weiter zu qualifizieren, um die bestmöglichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Auch in Zeiten von Social bzw. Physical Distancing können Fort- und Weiterbildungen absolviert werden. Wer seine Qualifikationen online erweitern und einen höheren beruflichen Abschluss erwerben möchte, hat in der heutigen Zeit die besten Chancen. Welche Vorteile E-Learning bietet, welche Unterschiede es zwischen den einzelnen Methoden gibt und worauf geachtet werden sollte, zeigen wir hier. Außerdem geben wir Tipps dazu, wie das Lernen im Internet optimal gelingt.

Welche Vorteile bietet E-Learning?

Momentan befindet sich die Welt im Umbruch. Schuld daran ist nicht nur das Corona-Virus, sondern auch die fortschreitende Digitalisierung. Die Umwandlung analoger Informationen in digitale Formate macht bei vielen Arbeitnehmern ein Umorientieren erforderlich. So findet die Stellensuche vielerorts zum Beispiel hauptsächlich online statt. Stellensuche im digitalen Wandel scheint nicht nur ein schnelllebiger Trend zu sein, wie zahlreiche Stellenportale im Internet zeigen. Genauso sieht es mit E-Learning aus. Warum nicht die vielen positiven Aspekte des Lernens von zu Hause aus für sich nutzen? Insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie bieten Webinare, Online-Seminare und -Trainings sichere Lernalternativen. Wer möchte, kann etwa eine Fitness-Ausbildung online absolvieren. Aber welche Vorteile bietet es eigentlich, das moderne Lernen via Internet?

  • zeit- und ortsunabhängiges Lernen: größtmögliche Flexibilität, keine Bindung an fixe Termine
  • Lernen im eigenen Rhythmus: größtenteils keine Abstimmung mit Dozenten oder anderen Teilnehmern notwendig
  • standardisierte Qualität: keine Schwankungen in Lehrqualität; Wissensvermittlung unabhängig von der Tagesform des Dozenten
  • Interaktivität: Nutzung interaktiver Module wie animierte Inhalte und Videos

In der aktuellen Zeit ergibt sich noch ein weiterer Vorteil des E-Learnings: Die Online-Weiterbildung ermöglicht es, aus sicherer Distanz zu anderen Teilnehmern neue Kompetenzen und Fertigkeiten zu erwerben. Das trägt nicht nur zur eigenen, sondern auch zur Gesundheit anderer bei.

Dank modern aufbereiteter Lerninhalte ergeben sich für die Teilnehmer vollkommen neue Möglichkeiten. Eine Fort- oder Weiterbildung wird somit auch unabhängig von den eigenen Arbeitszeiten berufsbegleitend möglich.

Berufliche Fort- und Weiterbildungen online Bildquelle: Pixabay

Webinar, Online-Seminar, Online-Training – die Unterschiede

Wer sich für Online-Lernen entscheidet, sollte wissen, welche Unterschiede es bei den einzelnen Lernmethoden gibt. Hier muss eine Abgrenzung zwischen Webinaren, Online-Seminaren und Online-Trainings vorgenommen werden.

Webinare:
In der Regel handelt es sich bei einem Webinar um eine reine Informationsveranstaltung in Form eines Vortrags. Die Teilnahme daran ist nicht auf eine bestimmte Personenanzahl begrenzt. Charakteristisch für Webinare ist, dass die Teilnehmer nur zuhören und nicht aktiv beteiligt sind. Viele, die eine Weiterbildung online absolvieren wissen daran vor allem zu schätzen, dass die meisten Webinare bereits vorher aufgezeichnet sind. Somit können sie jederzeit abgerufen und das eigene Wissen vertieft werden.

Online-Seminare:
Anders sieht es bei Online-Seminaren aus. Diese finden live statt, sind also an eine bestimmte Uhrzeit gekoppelt. Ein großer Vorteil von Live-Online-Seminaren ist, dass ein Austausch mit anderen Teilnehmern möglich ist. Daher sind die meisten Online-Seminare auch auf eine bestimmte Personenanzahl begrenzt. Nur so ist die Durchführung dieser interaktiven, kreativen Lernmethode möglich.

Online-Training:
Online-Trainings bzw. Online-Kurse setzen sich aus Texten, Videos, interaktiven Übungen und der Einbindung weiterer moderner Lernmethoden zusammen. Von Vorteil ist, dass Online-Trainings nicht live stattfinden, also ein zeitunabhängiges Lernen ermöglichen. Am Ende des Trainings erhalten die Teilnehmer bei erfolgreichem Abschluss meistens ein Zertifikat.

Mittlerweile findet man auch Mischformen dieser drei Lernmethoden. Diese vereinen die Vorteile aller digitalen Lernformate.

Worauf beim E-Learning geachtet werden sollte

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Anbietern von Online-Fortbildungen und -Weiterbildungen. Wer sich beruflich neu orientieren oder seine Kompetenzen erweitern möchte, sollte bei der Wahl des Weiterbildungsanbieters umso genauer hinschauen. Denn insbesondere beim E-Learning können sich deutliche Unterschiede bemerkbar machen.

Folgende Eigenschaften zeichnen Anbieter mit kundenfreundlicher Software aus:

  • Einfache Bedienbarkeit: Die genutzte Software sollte leicht verständlich sein, denn nicht jeder kommt mit komplexeren Benutzeroberflächen klar.
  • Geräteunabhängigkeit: Anbieter von Online-Fortbildungen und -Weiterbildungen sollten sicherstellen, dass die digitalen Lerninhalte unabhängig von der Hardware der Teilnehmer abrufbar sind. Sowohl mit dem Android-Smartphone als auch mit anderen Betriebssystemen muss eine Aufbereitung möglich sein. Denn während der eine zum Lernen sein Smartphone bevorzugt, möchte der andere vielleicht lieber via Laptop oder Computer lernen.
  • Text-Chat: Damit sich die einzelnen Teilnehmer untereinander austauschen können, sollte es bei Seminaren einen Text-Chat geben. Viele schätzen es außerdem, wenn im Chat auch private Unterhaltungen zwischen einzelnen Teilnehmern oder in einer ausgewählten Gruppe stattfinden können.
    Aufzeichnung: An Universitäten schreiben Studenten während Lesungen gerne mit, um sich das Gesagte später beliebig oft durchlesen und verinnerlichen zu können. Weil man jedoch nicht alles mitschreiben kann, kann eine Aufzeichnungs-Funktion beim E-Learning besonders sinnvoll sein. Dabei wird Webinar aufgezeichnet und kann später jederzeit von allen Teilnehmern abgerufen werden.
  • Videokonferenz: Das Lernen von zu Hause aus kann ganz schön einsam sein. Um dem entgegenzutreten, gibt es bei vielen Anbietern die Möglichkeit, an Videokonferenzen teilzunehmen. Webinare werden weitaus persönlicher, wenn man die anderen Teilnehmer sehen kann.

Diese Tipps helfen beim Online-Lernen

Um Weiterbildungen und Fortbildungen auch erfolgreich online absolvieren zu können, wird den Teilnehmern so einiges abverlangt. Folgende drei Lerntipps helfen dabei, Online-Kurse erfolgreich zu meistern.

  1. Der inneren Uhr folgen: Beim E-Learning entscheidet man selbst, wann man lernen möchte. Experten empfehlen, sich von in der Schule oder im Arbeitsleben festgelegten Strukturen zu lösen und auf die innere Uhr zu hören. Das heißt, es sollte dann gelernt werden, wenn man besonders leistungsfähig ist. Frühaufsteher legen am besten gleich nach dem Frühstück mit dem Lernen los, Morgenmuffel und Nachteulen sollten das Lernen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.
  2. Organisation und Motivation: Beim Online-Lernen stehen die Lerninhalte meistens rund um die Uhr zur Verfügung. Das kann ein großer Vorteil sein, sich bei fehlender Organisation und Motivation aber schnell zum Nachteil entwickeln. Um das Lernen nicht immer wieder aufzuschieben, kann ein Lernplan mit fester Zeiteinteilung hilfreich sein.
  3. Lerngruppen bilden: Sitzt man zu Hause alleine vor dem Bildschirm, ist weitaus mehr Motivation erforderlich als beim gemeinsamen Lernen. Also am besten die Chancen digitaler Lernformate nutzen und Communitys oder Lerngruppen bilden. So kann man sich nicht nur austauschen, sondern sich auch gegenseitig motivieren.

About Grischa

Grischa hat im Dezember 2005 diesen Lernblog gestartet. Er studierte Wirtschaftsinformatik und leitet das Projekt Lern-Online.net seit Mai 2002. Das Ziel von Lern-Online.net ist Schülern und Studenten Wissen verständlich zu erklären, kostenfrei anbieten und übersichtlich gliedern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.