Motivation beim Lernen steigern und Erfolge verzeichnen

Lernen gehört vor allem, aber nicht nur für junge Menschen zum Leben dazu. Es heißt ja schließlich nicht umsonst „man lernt nie aus“. Wenn es aber darum geht, sich auf eine Klassenarbeit, ein Referat oder eine Prüfung vorzubereiten, kommt es nicht selten zu Problemen mit der Motivation. Besonders bei Themen, die als trocken oder schwierig empfunden werden, fällt es nicht leicht, am Ball zu bleiben. Mit einigen Tipps und Tricks gelingt es aber, die Motivation zu erhöhen und für Erfolge beim Lernen zu sorgen.

Kleine Lernetappen und Schritte führen langfristig zum Ziel

Sicherlich kennt jeder, der schon einmal für eine Klausur oder eine Prüfung lernen musste, das Problem mit der Motivation. Während es uns bei Themen, die uns interessieren, meist leichter fällt, die erforderliche Disziplin aufzuwenden, erscheinen uns scheinbar uninteressante Fächer und Bereiche wie eine unüberwindbare Aufgabe. Hier kann es sinnvoll sein, die Themengebiete in kleinere Schritte einzuteilen, die dann nach und nach abgearbeitet werden (dies setzt natürlich voraus, dass ausreichend Zeit zum Lernen eingeplant und rechtzeitig damit begonnen wird). Kleinere und übersichtliche Etappen wirken weniger bedrohlich und vermitteln den Eindruck, bewältigt werden zu können, ohne dass es zu einer Überforderung kommt. Experten raten zudem dazu, sich selbst innerhalb der Planung Termine zu setzen und diese auch einzuhalten. Werden ausreichend Pufferzeiten mit eingeplant, lässt sich zuverlässig verhindern, dass unnötiger Stress aufkommt, der wiederum sowohl die Motivation als auch den Lernerfolg gefährden kann.

Bildquelle: Pixabay

Auf die Lernmethode und die Materialien kommt es an

Jeder Mensch lernt anders. Diese individuellen Vorlieben und Stärken sollten beim effizienten Lernen unbedingt Beachtung finden, um ein möglichst reibungsloses Studieren zu ermöglichen und die Motivation zu erhöhen. Es ist daher wichtig, sich noch vor dem eigentlichen Lernprozess darüber klar zu werden, welche Methoden im individuellen Fall infrage kommen und als angenehm empfunden werden. Ebenso wichtig sind auch die Lernmaterialien: Diese werden heutzutage oftmals auf speziellen Lernplattformen im Internet angeboten und können dann im eigenen Lerntempo flexibel genutzt werden. Wer etwa deutsche Grammatik einfach erklärt haben möchte, hat dazu online zahlreiche Möglichkeiten und kann sich für die Präsentation entscheiden, die am ehesten zusagt. In vielen Fällen gibt es kostenlose Probeeinheiten oder Zeiträume, die ein unverbindliches Ausprobieren der Software und Anwendungen ermöglichen.

Belohnungen können die Motivation entscheidend erhöhen

Wer ein Erfolgserlebnis hat, aktiviert damit automatisch auch das Belohnungszentrum im Gehirn: Die Folge ist ein gutes Gefühl, das uns anspornt, weiterzumachen und wieder einen Erfolg zu erleben. Diese Tatsache können sich Schüler, Studenten und andere Lernende zunutze machen, indem sie sich selbst für kleine Erfolge belohnen. Wird ein gestecktes Ziel erreicht, kann beispielsweise ein Stück Kuchen gegessen oder ein schöner Abend im Kino verbracht werden. So fällt es leichter, auch an komplexen und schwierigen Themen und Fächern dranzubleiben und sich selbst zu motivieren. Grundsätzlich raten Lernexperten dazu, den eigenen Lernplan nicht zu streng zu gestalten und die Pausen- sowie Freizeitzeiten nicht zu vernachlässigen. Ein ausgebrannter Mensch leidet nicht nur unter diesem Zustand, sondern wird auch kaum Lernerfolge verzeichnen können: Eine schlechte Note oder ein „Durchfallen“ sind dann vorprogrammiert.

About Grischa

Grischa hat im Dezember 2005 diesen Lernblog gestartet. Er studierte Wirtschaftsinformatik und leitet das Projekt Lern-Online.net seit Mai 2002. Das Ziel von Lern-Online.net ist Schülern und Studenten Wissen verständlich zu erklären, kostenfrei anbieten und übersichtlich gliedern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.