Lieblingsbücher

Hier findet ihr Lieblingsbücher von Grigorij Kosba.

Tagebuch - Die endgültige deutschsprachige Fassung
Tagebuch - Die endgültige deutschsprachige Fassung von Anne Frank, Mirjam Pressler, Otto H. Frank
Dieses lebendige, Einblick gewährende Tagebuch ist seit seiner ersten Veröffentlichung 1947 ein geliebter Klassiker und ein passendes Denkmal für den begabten jüdischen Teenager, der 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen ums Leben kam. 1929 geboren, bekam Anne Frank zu ihrem 13. Geburtstag ein neues, unbeschriebenes Tagebuch geschenkt, nur wenige Wochen bevor sie und ihre Familie im von den Nazis besetzten Amsterdam untertauchen mußten. Ihre wunderbar detaillierten persönlichen Eintragungen zeichnen 25 anstrengende Monate klaustrophobischer, streitgeladener Intimität mit ihren Eltern, ihrer Schwester, einer zweiten Familie und einem älteren Zahnarzt nach, der wenig Toleranz für Annes Lebhaftigkeit zeigt. Der universelle Reiz des Tagebuchs beruht auf seiner fesselnden Mischung aus den schmuddeligen Besonderheiten des Lebens im Krieg (karge, schlechte Mahlzeiten; schäbige Kleider, aus denen man längst herausgewachsen ist, die aber nicht ersetzt werden können; die ständige Angst, entdeckt zu werden) und der offenherzigen Auseinandersetzung über Gefühle, die jedem Heranwachsenden bekannt sind: "Jeder kritisiert mich, niemand erkennt meine wahre Natur, wann werde ich endlich geliebt?" Aber Anne Frank war kein gewöhnlicher Teenager: Die späteren Eintragungen verraten einen für eine kaum 15jährige bemerkenswerten Sinn für Mitgefühl und spirituelle Tiefe. Ihr Tod verkörpert den Wahnsinn des Holocaust, aber für die Millionen, die Anne durch ihr Tagebuch kennengelernt haben, ist er auch ein sehr persönlicher Verlust.
Schindlers Liste
Schindlers Liste von Thomas Keneally, Günter Danehl
»Wer ein einziges Leben rettet, rettet die ganz Welt« die Geschichte des Oskar Schindler. Oskar Schindler, Industriellensohn aus Mähren, Liebhaber schöner Frauen, brillanter Geschäftsmann, gutaussehender blonder Deutscher dieser Mann übernimmt 1939 in Krakau eine Emailfabrik, in der ausschließlich Juden arbeiten. Schon nach kurzer Zeit erfreut er sich bester Kontakte zu den Nazis. 1942, bei der Auflösung des Krakauer Gettos, sieht er mit an, wie Juden auf offener Straße erschossen werden. Sein Entschluss steht fest: Er wird sich für die Juden einsetzen, um sie vor dem KZ zu retten. 1944 schließlich fordert er mit seiner legendären Liste Arbeitskräfte für seine Fabrikumsiedlung an: Über tausend Juden stehen darauf, und sie entgehen dem sicheren Tod. Die Geretteten schmieden ihm aus eigenem Zahngold einen Ring, in den sie den Talmud-Spruch gravieren: »Wer ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt.« Gründlich recherchiert und spannend aufbereitet, schildert das Buch ein bewegendes StückGeschichte, ergänzt von einem Anhang mit Unterrichtsanregungen für den Einsatz in der Schule. Im Februar 1994 wurde die Verfilmung des Buches durch Steven Spielberg mit dem Golden Globe für besten Film, beste Regie und bestes Drehbuch und kurz darauf mit 7 Oscars ausgezeichnet.
Was zählt - Die Autobiographie des besten Managers der Welt
Was zählt - Die Autobiographie des besten Managers der Welt von Jack Welch, John A. Byrne
Das Manager-Genie Im Alter von 45 Jahren wurde Jack Welch der jüngste Vorstandschef in der Unternehmensgeschichte von General Electric. Mit beispielloser Konsequenz und Dynamik baute der promovierte Ingenieur das Elektronikunternehmen in 20 Jahren zu einem weltumspannenden Mischkonzern aus. Die einst von Thomas A. Edison gegründete Glühlampen-Firma wurde unter der Führung Welchs zum profitabelsten Konzern der Welt, zum Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung.
Just for Fun
Just for Fun von Linus Torvalds, David Diamond
Das spannende Selbstportrait des Linux-Erfinders. Als der junge finnische Computerfreak Linus Torvalds 1991 vergeblich nach einem finanzierbaren Betriebssystem suchte, das seinen Vorstellungen entsprach, entwickelte er einfach selbst eines. Der Rest ist Geschichte: Linux hat die Computerwelt revolutioniert und läuft heute auf 12 Millionen Rechnern sowohl im Rechner- als auch im Anwenderbereich Sein Erfinder Linus Torvalds ist zur Symbolgestalt der Open-Source-Bewegung geworden. In seiner spannenden Autobiographie beschreibt Torvalds den Weg vom verschrobenen Teenager, der auf dem VIC-20 Computer seines Großvaters Programme schrieb, zum weltweit erfolgreichen Programmentwickler. Für Torvalds zählte dabei immer nur eines: der Spaß an der Arbeit mit Linux.
Stupid White Men - Eine Abrechnung mit dem Amerika unter George W. Bush
Stupid White Men - Eine Abrechnung mit dem Amerika unter George W. Bush von Michael Moore
Bananenrepublik USA: Im weißen Haus sitzt 'Baby Bush mit seiner Kamarilla', ein Präsident, der nie gewählt wurde, und der regieren läßt - hauptsächlich von Geschäftsfreunden seines Vaters. Die Lage der Nation ist entsprechend: die Außenpolitik eine Serie von haarsträubenden Fehlentscheidungen, die Börse entpuppt sich als eine Spielwiese für Betrüger, viele Anleger sind ruiniert, die Wirtschaft auf Talfahrt. In dieser Abrechnung voll boshaftem Witz zeigt Michael Moore, was alles schief läuft in der einzig noch verbliebenen Weltmacht USA. Er schont dabei nichts und niemanden, zeigt die Schwächen des politischen Systems ebenso auf wie die Auswirkungen des ungebremsten Kapitalismus. Michael Moore gelingt es eine seltene Mischung aus knallhartem politischen Buch und witziger Satire, die niemanden gleichgültig läßt.
Wie man Freunde gewinnt - Die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden
Wie man Freunde gewinnt - Die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden von Dale Carnegie
Dieses älteste aller Bücher über den Umgang mit Menschen wurde 1937 zum ersten Mal aufgelegt. Es war ein Blitzerfolg und verkaufte sich schließlich 15-millionenmal. Wie man Freunde gewinnt -- die Kunst, beliebt und einflußreich zu werden ist heute genauso brauchbar wie damals, denn Carnegie hatte ein Verständnis für die menschliche Natur, das nie überholt sein wird. Finanzieller Erfolg, so glaubte Carnegie, hängt zu 15 Prozent von Fachwissen und zu 85 Prozent von "der Fähigkeit ab, seine Ideen auszudrücken, die Führung zu übernehmen, und bei anderen Menschen Begeisterung hervorzurufen". Er vermittelt diese Fähigkeiten durch die grundlegende Lehre, daß man mit Menschen so umgehen sollte, daß sie sich wichtig und anerkannt fühlen. Er hebt auch fundamentale Methoden für den Umgang mit Menschen hervor, ohne daß diese sich manipuliert fühlen. Carnegie sagt, daß man jemand dazu bringen kann, das zu machen, was man von ihm will, indem man die Situation aus dessen Sicht betrachtet und "in ihm ein begeistertes Verlangen erweckt". Man lernt, wie man Leute dazu bringt, einen zu mögen, wie man sie für seine Denkweise gewinnt, und wie man sie verändert, ohne sie zu kränken oder zu verärgern. Beispielsweise: "Geben Sie dem anderen das Gefühl, die Idee stamme von ihm"; und: "Reden Sie über Ihre eigenen Fehler, bevor Sie den anderen kritisieren." Carnegie illustriert seine Argumente mit Anekdoten über historische Figuren, Führungspersönlichkeiten aus der Wirtschaft und ganz alltägliche Leute.
Sorge dich nicht, lebe! - Die Kunst zu einem von Ängsten und Aufregungen befreiten Leben zu finden.
Sorge dich nicht, lebe! - Die Kunst zu einem von Ängsten und Aufregungen befreiten Leben zu finden. von Dale Carnegie
In diesem Buch behandelt Carnegie das wohl drückendste Problem des heutigen Menschen: Sorge - Angst - Aufregung. Es ist ein Handbuch zur Bewältigung unserer vielen Sorgen. In ihm legt der bekannte Autor von Wie man Freunde gewinnt die Grundsätze nieder, dank deren Befolgung der Leser sein Leben reicher und glücklicher zu gestalten vermag. Auch der Gesundheit sind diese Grundsätze dienlich, denn zahllose Menschen ohne organische Schäden sorgen sich krank . Zwar wissen die meisten, daß anhaltende Sorgen unsere Kraft verringern und das logische Denken beeinträchtigen; sie glauben aber nicht, daß man etwas dagegen tun kann. In diesem Buch beweist jedoch Carnegie auf Grund seiner erprobten und bewährten Technik, daß man etwas tun kann.

* = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm

Druckversion Blog
Impressum
Kontakt

Letzte Änderung: 20.09.2017 01:12 Uhr
URL: https://www.lern-online.net/allgemein/ueber-uns/grigorij-kosba/lieblingsbuecher/